DE: Starkes Signal für Pflegeinteressen

BLPR unterstützt neugegründete Pflegekammerkonferenz

(C) BLPR

München, 24. Juni 2019 – Der Bayerische Landespflegerat (BLPR) begrüßt die am 14. Juni erfolgte Gründung der Pflegekammerkonferenz auf Bundesebene. Entstanden ist die neue berufspolitische Interessensvertretung der Pflegefachberufe auf Initiative der Landespflegekammern aus Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein sowie des Deutschen Pflegerats. Das erklärte Ziel der Pflegekammerkonferenz ist die Interessensvertretung von gut 1,3 Millionen berufstätigen Menschen in der Pflege.

„Mit der Gründung der Pflegekammerkonferenz ist ab sofort eine starke Stimme für die Pflegeprofession innerhalb des Bundes vertreten“, erklärt Edith Dürr, Vorsitzende des BLPR. „Wir unterstützen den Zusammenschluss außerordentlich, da die Spitzenorganisation der Landespflegekammern dafür eintritt, die Situation von berufstätigen Pflegenden nachhaltig zu verbessern und die professionelle Pflege in Deutschland sicherzustellen. Diese Dachorganisation dient der Weiterentwicklung des Berufs und ist ein starkes Signal für die Interessen der beruflich Pflegenden.“ Als dringendste Diskussionsanliegen der Pflegekammerkonferenz identifiziert Dürr insbesondere Themen wie die aktive Gestaltung des gesundheitspolitischen Meinungsbildungsprozesses sowie die Unterstützung beim Aufbau weiterer Landespflegekammern. Mittelfristig solle die Pflegekammerkonferenz – ähnlich wie andere Heilberufekammern – gesetzliche Aufgaben wahrnehmen.

„Dass der bayerische Sonderweg mit der Einrichtung der Vereinigung der Pflegenden in Bayern nicht anschlussfähig an die Pflegekammerkonferenz ist, war vorhersehbar“, sagt Dürr. „Dadurch besteht für Bayern aktuell keine Möglichkeit zur aktiven Teilnahme am bundesweiten Dialog.“ Gerade deswegen blieben die zentralen Forderungen nach einer Pflegekammer in Bayern bestehen. Aufgrund der aktuellen Debatten – beispielsweise um das Pflegepersonalstärkungsgesetz und die Versorgungssicherheit – brauche es eine starke Spitzenorganisation auf Bundesebene für die Profession Pflege. Daher, betont Dürr, sei die Position des BLPR in Bezug auf die Errichtung einer bayerischen Pflegekammer unausweichlich.

Wer ist der BLPR?

Der Bayerische Landespflegerat BLPR, vormals BAY.ARGE, fördert die Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege sowie die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, bündelt die berufspolitischen Aktivitäten seiner 17 Mitgliedsverbände und vertritt deren Positionen und Anliegen in der Öffentlichkeit. Der BLPR ist ein Zusammenschluss von eigenständigen Berufsverbänden, Schwesternschaften und Berufs- und Pflegeorganisationen. Wie auf Bundesebene der Deutsche Pflegerat vertritt der BLPR auf Länderebene die Pflegeberufe. Der BLPR, als Bayerische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Pflegeberufe BAY.ARGE gegründet, besteht seit 70 Jahren und ist damit der älteste Landespflegerat.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen