Der Psychologe Peter Michael Mross (links) von der Marburger Klinik für Neurologie beteiligte sich an der Entwicklung eines provisorischen Beatmungsgerätes ebenso wie die Physikerin Caroline Sommer.

Foto: Martin Koch

Das Bild darf nur für die Berichterstattung über die zugehörige wissenschaftliche Veröffentlichung verwendet werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen