DE: Kurzer Nachtschlaf verdoppelt das Herz-Kreislauf-Risiko

27. August 2018 | News Deutschland | 0 Kommentare

Männer mittleren Alters, die pro Nacht nur fünf Stunden oder weniger schlafen, haben ein doppelt so hohes Risiko, in den folgenden 20 Jahren ein schweres Herz-Kreislauf-Event zu erleiden, als Männer mit sieben oder acht Stunden Nachtschlaf. Unter ihnen sind auch hoher Blutdruck, Diabetes, starkes Übergewicht, aktuelles Rauchen, wenig körperliche Aktivitäten und schlechte Schlafqualität weiter verbreitet als bei länger schlafenden Männern. Das berichten Forscher aus Schweden auf dem Europäischen Kardiologiekongress in München.

München/Goetheborg/Wien, Montag, 27. August 2018 – „Männer mittleren Alters, die pro Nacht nur fünf Stunden oder weniger schlafen, haben einer Studie aus Schweden zufolge ein doppelt so hohes Risiko, in den folgenden 20 Jahren ein schweres Herz-Kreislauf-Event zu erleiden, als Männer die sieben oder acht Stunden schlafen“, berichtet ÖKG-Präsidentin Prim. Univ.-Prof. Dr. Andrea Podczeck-Schweihofer (KFJ Wien) vom Europäischen Kardiologiekongress in München. „Die Erhöhung des kardiovaskulären Risikos bei unzureichendem Schlaf ist nach den Angaben der Autoren dieser Studie vergleichbar mit jener durch Rauchen oder Diabetes im Alter von 50 Jahren. Ausreichend Schlaf ist für die Herzgesundheit von hoher Bedeutung.“

In München kommen von 25. bis 29. August 31.000 Teilnehmer aus 150 Ländern zusammen – der Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) ist einer der weltweit größten Medizinkongresse.

Nach der in München vorgestellten schwedischen Untersuchung (Studienautorin: Moa Bengtsson, Goetheborg, Schweden) von 759 Männern, die in vier Gruppen eingeteilt worden waren, zeigte sich, dass hoher Blutdruck, Diabetes, starkes Übergewicht, aktuelles Rauchen, wenig körperliche Aktivitäten und schlechte Schlafqualität weit verbreiteter unter Männern mit einem Nachtschlaf von fünf Stunden oder weniger war als bei jenen, die sieben oder acht Stunden schliefen. „Männer mit einem Alter von 50 Jahren, die die kürzeste Schlafdauer aufwiesen, hatten ein doppelt so hohes Risiko mit 71 Jahren ein Herz-Kreislauf Ereignis zu erleiden, als jene mit normaler Schlafdauer. Das galt auch, nachdem alle anderen Risikofaktoren berücksichtigt wurden“, sagte Bengtsson in München.


Quellen:

ESC-Abstract Nr. 83093; Bengtsson et al.: Middle age men with short sleep duration have two times higher risk of cardiovascular events than those with normal sleep duration, a cohort study with 21 years followup

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)