DE: Krise und Kreativität: nie waren die Herausforderungen für angehende Pflegende größer

Christel Bienstein
Foto: Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe

Die Verleihung des Junge Pflege Preises 2022 des DBfK Nordwest war einer der Höhepunkte des Junge Pflege Kongresses am 5. Mai 2022 im RuhrCongress Bochum. Nach zwei Jahren Pandemie-Pause war der Kongress die lang ersehnte Gelegenheit, Auszubildende und Berufsanfänger:innen in der Pflege wieder einmal zusammen zu bringen.

Krisenbewältigung, Resilienz, Praxisanleitung und Nachhaltigkeit – die Themen des Kongresses waren vielfältig. So machte Prof. Christel Bienstein, die Präsidentin des DBfK, anlässlich der Kongresseröffnung gleich deutlich: „Pflegende leisten nicht erst seit Corona weit mehr als ihnen gut tut. Krisenbewältigung wird dabei immer notwendiger, umso mehr, als sich seit Jahren keine Verbesserung der Arbeitssituation zeigt und die Personalnot stetig zunimmt. Es kann aber nicht sein, dass von den Pflegenden erwartet wird, ständig über ihrem Limit zu arbeiten. Wir brauchen jetzt sofort Veränderungen – bevor die pflegerische Versorgung nicht mehr gesichert ist.“

Was Pflege ist und was sie ausmacht – das zu ergründen war die Herausforderung des Junge Pflege Preises, der zum 15. Mal verliehen und mit insgesamt 2.000 Euro dotiert ist. Die Auszubildenden an der Akademie für Gesundheitsberufe in Minden erreichten Platz 3 mit einem selbst verfassten Poetry Slam, der die Vielfältigkeit, die Aufgabenbereiche und die Abwechslung des Pflegeberufs widerspiegelt Das zweitplatzierte Projekt der Auszubildenden des Instituts für Pflege- und Gesundheitsberufe am St. Marien-Hospital in Mülheim an der Ruhr ging mittels einer Umfrage dem Bild des Pflegeberufs in der Öffentlichkeit nach und verglich die Ergebnisse mit den eigenen Einschätzungen. Daraus ist ein YouTube-Video entstanden. Die Pflegeschüler:innen des Universitätsklinikums Gießen schließlich entschieden sich für ein Podcastformat zur Darstellung der Vielschichtigkeit von professioneller Pflege. Im Zentrum steht „Mia“, kurz vor dem Schulabschluss und noch unschlüssig hinsichtlich der Berufswahl. Die erste Folge von „Mia“ ist im Kasten und fand so viel Anklang, dass sie den ersten Preis bekam. Schwierige Fragen kreativ beantworten und Krisen meistern: dass junge Pflegende das können und in Zukunft wohl verstärkt können müssen, hat sich an diesem Tag in vielen Facetten eindrücklich gezeigt.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)