DE: Hohe Inzidenzwerte gemeinsam überwinden

Landespflegekammer ruft zur Registrierung bei zentraler Meldestelle auf

Markus Mai

Im vergangenen Jahr hat die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz den Freiwilligen-Pflegepool eingerichtet. Mehr als 500 freiwillige Helfer haben sich seitdem registrieren lassen. Es kam bereits zu zahlreichen Vermittlungen, sodass der personelle Engpass in einigen Einrichtungen kurzfristig abgefedert werden konnte. Nach der Unwetterkatastrophe im Ahrtal wurden die Einsätze auf die Flutregion ausgeweitet. Aufgrund der steigenden Inzidenzwerte macht Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, erneut auf die Notwendigkeit des Pflegepools aufmerksam. Dazu erklärt er:

„Die Einrichtung unseres Freiwilligen-Pflegepools war von Anfang an ein wichtiger Schritt zur Kompensation von punktuellen Personalengpässen während der Coronakrise. Bei den bereits registrierten Freiwilligen möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Ihre Bereitschaft ist ein großes Zeichen der Solidarität und zeigt, welchen Stellenwert gemeinsames Handeln in schwierigen Zeiten haben kann. Die zahlreichen Vermittlungen sind der Beleg dafür, dass der Freiwilligen-Pflegepool bislang seinen Zweck erfüllt hat. Aufgrund der hohen Inzidenzwerte hoffen wir, dass sich der positive Trend aus der Vergangenheit fortsetzt und sich weitere freiwillige Helfer bei uns melden. Durch die Corona-Pandemie steht die berufliche Pflege vor einer noch nie da gewesenen großen Herausforderung. Mit unserem Freiwilligen-Pflegepool möchten wir weiterhin einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung des Coronavirus leisten.“

Im Frühjahr 2020 hat die Landespflegekammer in Zusammenarbeit mit dem Land Rheinland-Pfalz eine zentrale Meldestelle für Pflegefachpersonen und Pflegehilfskräfte eingerichtet, die für einen befristeten Zeitraum wieder in den Pflegeberuf zurückkehren möchten, um bei der Bewältigung dieser gesellschaftlichen Ausnahmesituation zu unterstützen. Eine Anmeldung zur Aufnahme in den Freiwilligen-Pflegepool kann über unsere Corona-Homepageoder auch telefonisch unter der Rufnummer 06131 – 327 38 50 erfolgen. Auch per Mail ist eine Meldung möglich. Schreiben Sie uns hierfür bitte eine Nachricht an corona@pflegekammer-rlp.de unter Angabe folgender Daten: Name, Kontaktdaten (mobil + E-Mail), Adresse, Art der pflegerischen Ausbildung und Erfahrung, bevorzugtes Einsatzgebiet.

Hintergrund: Mit der einstimmigen Verabschiedung des Heilberufsgesetzes durch den rheinland-pfälzischen Landtag im Dezember 2014 ist die Landespflegekammer errichtet worden. Seit dem 01. Januar 2016 haben Pflegefachpersonen im Land damit eine kraftvolle Interessenvertretung erhalten. Die Landespflegekammer mit ihren gewählten Vertreterinnen und Vertretern nimmt die beruflichen, wirtschaftlichen und sozialen Belange der Mitglieder wahr.

Die Vertreterversammlung hat in der Sitzung vom 7. September 2021 den Vorstand der Landespflegekammer gewählt. Präsident der Kammer ist Dr. Markus Mai. Vizepräsidentin ist Andrea Bergsträßer. Die weiteren Mitglieder des Vorstandes sind Professorin Dr. Brigitte Anderl-Doliwa, Liesa Bach, Christoph Becker, Nina Benz, Silke Präfke, Marcel Schäfer und Sebastian Tensing.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)