DE: Erneut überwältigende Mehrheit für Christel Bienstein als Präsidentin

Foto: Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe

Am 11. und 12. Juni tagten die Delegierten des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK) erstmalig digital. Neben vielen inhaltlichen Diskussionen und Weichenstellungen wurde auch ein neuer Vorstand gewählt.

„Ich nehme die Wahl sehr gerne an“, so die frisch mit großer Mehrheit im Amt bestätigte DBfK-Präsidentin Christel Bienstein am Samstagmittag in der digitalen Delegiertenversammlung. 56 Delegierte aus den vier Regionalverbänden und Bundesarbeitsgemeinschaften waren an zwei Tagen vor ihren Bildschirmen zusammengekommen, um über die Ausrichtung des Verbands zu diskutieren und einen neuen Vorstand zu wählen. Im letzten Jahr musste die Delegiertenversammlung Pandemie bedingt ausfallen.

Nach intensiven Diskussionen zur Verbandsarbeit standen am Samstagmittag die digitalen Vorstandswahlen auf dem Programm. Die neu gewählten Vorstandsmitglieder sind Elizabeth Tollenaere aus Frankfurt/Main, Katrin Havers aus Vechta und Thomas Peters aus Heiligenhaus.  Stefan Werner aus Böblingen wird sich in einer weiteren Amtszeit im Vorstand engagieren. In der anschließenden konstituierenden Sitzung wurden Katrin Havers und Stefan Werner als Vizepräsidentin beziehungsweise -präsident gewählt.

Neben den von der Delegiertenversammlung gewählten Mitgliedern gehören die vier Vorsitzenden der Regionalverbände dem Vorstand an. Das sind: Dr. Martin Dichter (Nordwest), Swantje Kersten (Nordost), Andrea Kiefer (Südwest) und Sonja Hohmann (Südost).

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen