DE: Deutscher Pflegerat unterstützt Aufbau einer Nationalen Demenzstrategie

Allianz für Menschen mit Demenz setzt die richtigen Prioritäten

(C) Deutscher Pflegerat

„Eine bedarfsgerechte und qualitativ hochwertige Pflege kann nur durch qualifiziertes Personal ermöglicht werden. Die Bedeutung demenzieller Erkrankungen muss daher schon in der Pflegeausbildung berücksichtigt werden.“

Darauf macht Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR), anlässlich der Vorstellung des Berichts der „Allianz für Menschen mit Demenz 2014 – 2018“ deutlich.

„Der Deutsche Pflegerat begrüßt es außerordentlich, dass die Allianz für Menschen mit Demenz gemeinsam mit allen Akteuren zu einer Nationalen Demenzstrategie weiterentwickelt und verbindlich festgelegt wird.

Erforderlich ist es, vermehrt gut ausgebildetes Personal zu gewinnen. Vereinbart wurde in der Allianz, dass dem Fachkräftemangel begegnet und die Attraktivität des Berufsbildes gestärkt wird.

Besser verzahnt werden muss unter anderem das Wissen der Heilpädagogik und der Altenhilfe. Gefördert werden muss die Multiprofessionalität für eine bessere Zusammenarbeit aller Akteure einschließlich ehrenamtlich Tätiger“, weist Wagner weiter auf die Ergebnisse der Allianz hin. „Hierauf werden wir als Deutscher Pflegerat ein besonderes Augenmerk legen.“

Mehr Informationen:

Der Deutsche Pflegerat war von Beginn an Gestaltungspartner in der Allianz für Pflege. Vorgestellt wurde der Bericht am Mittwoch (19. Februar 2018) in Berlin durch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey sowie von Monika Kaus, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft.

Markus Golla
Über Markus Golla 7616 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Lehrer für Gesundheit- und Krankenpflege (Studium Umit/Wien)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen