DE: Deutscher Pflegerat: „Professionell Pflegende sind der Schlüssel für mehr Gesundheit“

11. Mai 2018 | News Deutschland | 0 Kommentare

Internationaler Tag der Pflegenden (12. Mai 2018) stellt „Gesundheit als Menschenrecht“ in den Mittelpunkt

„Die Gesundheit ist ein Menschenrecht, welches ohne die professionell Pflegenden nicht umsetzbar ist“, betonte Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR), heute in Berlin anlässlich des Internationalen Tags der Pflegenden am 12. Mai 2018.

„Doch dieses Menschenrecht ist in Deutschland derzeit massiv gefährdet. Schuld daran sind die Arbeitsbedingungen, unter denen die Pflege in Deutschland geleistet werden muss. Der Deutsche Pflegerat sieht aktuell eine Pflegepersonallücke von weit über 100.000 professionell Pflegenden, die es in den Krankenhäusern, Pflegediensten und Pflegeheimen zu schließen gilt. Zahlreiche Beschwörungen und Danksagungen der Politik anlässlich des Internationalen Tags der Pflegenden helfen uns allein nicht weiter. Es ist ein nationaler Masterplan zur Sicherung der pflegerischen Versorgung erforderlich, der sich über einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren erstreckt.

Wir brauchen zudem Taten, die sofort umgesetzt werden. Denn bereits heute müssen viele professionell Pflegende das Recht auf Gesundheit für sich selbst beanspruchen, weil weder in der Zahl als auch in der Qualität genügend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter da sind. Angesichts der hohen Arbeitsbelastungen und Ausfallzeiten der professionell Pflegenden als auch der pflegenden Angehörigen müssen wir viel früher als es heute üblich ist, dafür sorgen, dass beide Gruppen gesund bleiben.

Der Ansatzpunkt für eine gute pflegerische und medizinische Versorgung in Deutschland sind die Pflegenden. Alle gesetzlichen und sonstigen Initiativen müssen von diesem Punkt aus gedacht werden, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Dazu gehört unabdingbar auch, den professionell Pflegenden das Recht zu geben, über ihre eigene Profession mitzubestimmen.“

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)