COVID-19: Nahrungsergänzungsmittel förderlich

Vitamine: Wichtig fürs Immunsystem (Foto: pixelio.de, Dr. Klaus-Uwe Gerhardt)

Vitamin C und D besonders wirksam – Weitere Studien zur Wirksamkeit aber notwendig

Corvallis (pte/27.04.2020/06:00) Nahrungsergänzungsmittel, die Vitamin C und D sowie andere Mikronährstoffe enthalten, sind laut einer Studie unter der Leitung der Oregon State University http://oregonstate.edu sichere, wirksame und kostengünstige Möglichkeiten, das Immunsystem bei der Bekämpfung von COVID-19 und anderen akuten Atemwegserkrankungen zu unterstützen.

Über Dosierungsempfehlung

Fallweise handelt es sich auch um Dosierungen, die über den empfohlenen Mengen liegen. Laut Forscher Adrian Gombart sollten Vertreter des öffentlichen Gesundheitswesens neben dem Händewaschen und Impfungen entsprechende Empfehlungen zur Verhinderung der Ausbreitung von Infektionen aussprechen.

Laut Gombart sterben weltweit jährlich mehr als 2,5 Mio. Menschen an akuten Atemwegsinfektionen. Eine Vielzahl an Daten zeige mittlerweile, welche Bedeutung eine gute Ernährung für die Unterstützung des Immunsystems hat. Spezifische Vitamine, Mineralien und Fettsäuren spielten dabei eine entscheidende Rolle. Vor allem Vitamin C, Vitamin D, Zink und Omega-3-Fettsäuren in Fisch sowie Docosahexaensäure seien für die Immunfunktion wesentlich.

Widerstandsfähigkeit stärken

Die Bedeutung von Vitamin C und D für das Immunsystem ist laut dem Experten besonderes gut erforscht. Vitamin D ist in verschiedenen Bereichen des Immunsystems bedeutsam. Dazu gehören das Wachstum und die Funktion von Immunzellen sowie die Produktion von Antikörpern. Vitamin D beeinflusst die Reaktionen des Immunsystems auf Infektionen.

Gombart zufolge nehmen viele Menschen nicht genug von diesen Nährstoffen auf. „Das könnte unsere Resistenz gegen Infektionen zerstören. Dadurch wird es zu einem Ansteigen von Erkrankungen kommen und der ganzen Belastungen, die damit einhergehen.“ Die Forscher drängen daher nicht nur auf die tägliche Einnahme eines Multivitaminpräparats, sondern 200 Milligramm oder mehr Vitamin C sowie 2.000 internationale Einheiten Vitamin D. Diese Dosierungen liegen deutlich über den zum Beispiel bei Vitamin C empfohlenen 75 Milligramm für Männer und 50 Milligramm für Frauen.

Ausbreitung besser eindämmen

Jedes Jahr werden Millionen Menschen wegen einer Grippe im Krankenhaus behandelt. Weltweit sterben an den Folgen mehrere Hunderttausend. Eine Reihe von Maßnahmen wurde dem Experte zufolge entwickelt, um die Ausbreitung und die Auswirkungen von Atemwegsviren einzudämmen. Dazu gehören regelmäßiges Händewaschen, das Meiden infizierter Personen und verdecktes Husten. Für bestimmte Viren gäbe es jährliche Impfkampagnen. Es gäbe keinen Zweifel, dass Impfstoffe wirksam sein können, sie seien jedoch nicht absolut sicher.

Combart betont, dass diese Maßnahmen wichtig und wirksam sind. Ergänzende Maßnahmen seien jedoch notwendig. Ein Ansatz, der die Ernährung berücksichtigt, könnte jedoch helfen, die Auswirkungen von vielen Infektionen zu verringern. An der Studie waren Forscher der University of Southampton, der University of Otago und des University Medical Center beteiligt. Die Forschungsergebnisse wurden in „Nutrients“ veröffentlicht.

Karin Eder
Über Karin Eder 602 Artikel
Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Advanced Practice Nurse, Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege, Leitung Bereich Gerontologie und Validation im Ausbildungszentrum des Wiener Rotes Kreuzes GmbH.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen