Covid19 Impfungen: Tote, Thrombosen, Guillain-Barré-Syndrom & Myokarditis

(C) tiero

Das CDC (Center for Disease Control and Prevention) veröffentlichte am 24.1.2022 zu Covid19 Impfungen folgende Informationen

Eine Anaphylaxie nach einer COVID-19-Impfung ist selten und trat in den Vereinigten Staaten bei etwa 5 Personen pro einer Million geimpfter Personen auf. Anaphylaxie, eine schwere Form der allergischen Reaktion, kann nach jeder Art von Impfung auftreten. Wenn es passiert, können Gesundheitsdienstleister die Reaktion effektiv und sofort behandeln. Erfahren Sie mehr über COVID-19-Impfstoffe und allergische Reaktionen, einschließlich Anaphylaxie.

Eine Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom (TTS) nach Johnson & Johnson’s Janssen (J&J/Janssen) COVID-19-Impfung ist selten. TTS ist eine seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkung, die Blutgerinnsel in großen Blutgefäßen und niedrige Blutplättchen (Blutzellen, die zur Bildung von Blutgerinnseln beitragen) verursacht. Bis zum 20. Januar 2022 wurden in den Vereinigten Staaten mehr als 18,0 Millionen Dosen des J&J/Janssen COVID-19-Impfstoffs verabreicht. CDC und FDA identifizierten 57 bestätigte Berichte von Personen, die den COVID-19-Impfstoff von J&J/Janssen erhielten und später TTS entwickelten.

CDC hat auch neun Todesfälle identifiziert, die durch TTS nach der COVID-19-Impfung von J&J/Janssen verursacht oder direkt darauf zurückgeführt wurden. Insbesondere Frauen im Alter von 30 bis 49 Jahren sollten sich des erhöhten Risikos für diese seltene Nebenwirkung bewusst sein. Es stehen andere COVID-19-Impfstoffoptionen zur Verfügung, bei denen dieses Risiko nicht beobachtet wurde.

Bis heute wurden VAERS drei bestätigte Fälle von TTS nach mRNA-COVID-19-Impfung (Moderna) gemeldet, nachdem mehr als 513 Millionen Dosen von mRNA-COVID-19-Impfstoffen in den Vereinigten Staaten verabreicht wurden. Basierend auf den verfügbaren Daten besteht kein erhöhtes Risiko für TTS nach einer mRNA-COVID-19-Impfung.

Das Guillain-Barré-Syndrom (GBS) bei Personen, die den COVID-19-Impfstoff von J&J/Janssen erhalten haben, ist selten. GBS ist eine seltene Erkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem Nervenzellen schädigt, was zu Muskelschwäche und manchmal zu Lähmungen führt. Die meisten Menschen erholen sich vollständig von GBS, aber einige haben dauerhafte Nervenschäden. Nach mehr als 18,0 Millionen verabreichten Impfdosen von J&J/Janssen COVID-19 gab es bis zum 20. Januar 2022 etwa 302 vorläufige Berichte über GBS, die bei VAERS identifiziert wurden. Diese Fälle wurden größtenteils etwa 2 Wochen nach der Impfung und hauptsächlich bei Männern gemeldet. viele im Alter von 50 Jahren und älter.

Basierend auf den Daten wurde festgestellt, dass die GBS-Rate innerhalb der ersten 21 Tage nach der COVID-19-Impfung von J&J/Janssen 21-mal höher war als nach Pfizer-BioNTech oder Moderna (mRNA-COVID-19-Impfstoff). Nach den ersten 42 Tagen war die GBS-Rate nach der COVID-19-Impfung von J&J/Janssen 11-mal höher. Die Analyse ergab kein erhöhtes GBS-Risiko nach Pfizer-BioNTech oder Moderna (mRNA-COVID-19-Impfstoffe). CDC und FDA werden weiterhin Berichte über GBS, die nach der COVID-19-Impfung auftreten, überwachen und auswerten und weitere Informationen austauschen, sobald diese verfügbar sind.

Myokarditis und Perikarditis nach COVID-19-Impfung sind selten. Myokarditis ist eine Entzündung des Herzmuskels, und Perikarditis ist eine Entzündung der äußeren Auskleidung des Herzens. Die meisten Patienten mit Myokarditis oder Perikarditis nach der COVID-19-Impfung sprachen gut auf Medikamente und Ruhe an und fühlten sich schnell besser. Bis zum 20. Januar 2022 hat VAERS 2.132 vorläufige Berichte über Myokarditis oder Perikarditis bei Personen im Alter von 30 Jahren und jünger erhalten, die COVID-19-Impfstoffe erhalten haben.

Die meisten Fälle wurden nach Erhalt von Pfizer-BioNTech oder Moderna (mRNA-COVID-19-Impfstoffe) gemeldet, insbesondere bei männlichen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Durch Nachuntersuchungen, einschließlich Überprüfungen von Krankenakten, haben CDC und FDA 1.233 Berichte über Myokarditis oder erfahren Sie mehr über Myokarditis und Perikarditis, einschließlich klinischer Erwägungen, nach mRNA-COVID-19-Impfung verifiziert.

Berichte über Todesfälle nach einer COVID-19-Impfung sind selten. Die FDA verlangt von Gesundheitsdienstleistern, jeden Todesfall nach der COVID-19-Impfung an VAERS zu melden, auch wenn unklar ist, ob der Impfstoff die Ursache war. Berichte über unerwünschte Ereignisse an VAERS nach der Impfung, einschließlich Todesfällen, bedeuten nicht unbedingt, dass ein Impfstoff ein Gesundheitsproblem verursacht hat. Mehr als 535 Millionen Dosen von COVID-19-Impfstoffen wurden in den Vereinigten Staaten vom 14. Dezember 2020 bis zum 24. Januar 2022 verabreicht. Während dieser Zeit erhielt VAERS 11.657 Todesberichte (0,0022 %) von Personen, die eine COVID-19 erhalten haben Impfung. CDC- und FDA-Kliniker prüfen Todesberichte an VAERS, einschließlich Sterbeurkunden, Autopsie und Krankenakten.

Quelle: https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/vaccines/safety/adverse-events.html

Weitere Covid-19 Nachrichten: https://pflege-professionell.at/category/covid19

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)