Coronavirus – Eines von fünf kranken US-Kindern muss ins Spital

(C) Photographee.eu

Washington/New York (APA) – Bis zu 20 Prozent der Kinder in den USA, die sich mit dem neuartigen Coronavirus anstecken, müssen im Krankenhaus behandelt werden. Das hat die US-Gesundheitsbehörde CDC in einer ersten Analyse von SARS-CoV-2 bei den jüngsten Patienten festgestellt. Babys und Kleinkinder bis zum ersten Lebensjahr seien besonders häufig betroffen, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters.

Im Vergleich zu Erwachsenen hätten an Covid-19 erkrankte Kinder im Allgemeinen aber weniger häufig Symptome und öfters einen milden Verlauf der Krankheit. Das bestätigen Studien aus China, von wo sich das Virus weltweit verbreitete, wonach Covid-19 bei Kindern leicht übersehen werden könne.

Unter 18-Jährige machen 22 Prozent der US-Bevölkerung aus. Aber nur 1,7 Prozent von 149.082 bestätigten Covid-19-Fällen, in denen das Alter der Patienten bekannt war, fielen bisher in diese Altersgruppe, schrieben die Forscher in ihrem wöchentlichen Bericht. Bis zu zwei Prozent der erkrankten Kinder müssen in Intensivstationen versorgt werden, hieß es in der Analyse. Von den Erwachsenen bis 65 Jahre braucht hingegen bis zu ein Drittel eine Spitalsbehandlung, etwa 4,5 Prozent davon in Intensivpflege.

Den kompletten Artikel finden Sie unter: APA Science

Mit freundlicher Genehmigung der APA Science

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen