Community Social & Health Care Symposium an der FH St. Pölten

Copyright: FH St. Pölten, Foto Kraus

Das Community Social & Health Care Symposium ist eine Veranstaltung des Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung an der FH St. Pölten in Kooperation mit dem NÖ Gesundheits- und Sozialfonds. Die zweitägige Veranstaltung widmet sich der Frage, wie Hilfe im Gemeinwesen künftig organisiert werden kann, sodass Menschen mit ihren Hilfeersuchen an eine geeignete Stelle gelangen.

Am 21.9.2016 wird sich das Ilse Arlt Symposium, benannt nach der Wegbereiterin wissenschaftsgeleiteter Sozialer Arbeit, mit dem Bedarf an interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen den Sozial- und Gesundheitsberufen befassen, unter anderem auch damit, wie Soziale Arbeit bzw. Primärversorgungszentren den akutmedizinischen Bereich entlasten bzw. unterstützen könnten.

Themenüberblick Tag 1

• Bedarf an interdisziplinärer Zusammenarbeit im Sozial- und Gesundheitswesen – Sozialdemografische Herausforderungen als Beschleunigung von Veränderungen
• Bedarf an interdisziplinärer Zusammenarbeit im Sozial- und Gesundheitswesens aus politischer / strategischer Sicht
• Primärversorgungszentren – ein Weg zur interdisziplinären integrierten Versorgung? Herausforderungen für die Professionen
• Community Social Care Specialist – das fehlende Bindeglied.
• CARE – Community Assisted Response Team. Aufsuchende Sozialarbeit als Unterstützung für den Rettungsdienst in Spokane, Washington (USA)
• Medizin.Sozialarbeit.Beratung – Gemeinwesenarbeit am Beispiel des Sozialmedizinischen Zentrums Liebenau

Das Peter Safar Symposium am 22.9.2016, benannt nach dem Entdecker der modernen Herz-Lungen-Wiederbelebung, befasst sich mit dem präklinischen Aspekt von Community Care. Internationale Versuche einer integrierteren Versorgung entlang der Rettungskette werden vorgestellt.

Themenüberblick Tag 2

• Der Nicht-Notfall als rettungsdienstlicher Alltag. Überblick über internationale rettungsdienstliche Versorgungsstrategien. Anforderungen für die Zukunft
• Ärztliche Aufsicht als Grundlage für moderne Notfallmedizin: Erfahrungen, Herausforderungen, Rahmenbedingungen
• Die Rettungsleitstelle als Anlaufstelle für verdeckte und offene psychosoziale Hilfeersuchen?Nurses as paramedics? The swedish experiences with professionalisation of ambulance workers
• „Hear and Treat“ – „See and Treat“: Clearingprozesse in der Rettungsleitstelle und vor Ort im South East Coast Ambulance Service
• Patient pathways in Sweden – Ambulance Nurses as primary care gatekeepers
• CARE – Community Assisted Response Team. Aufsuchende Sozialarbeit als Entlastung für den Rettungsdienst in Spokane, Washington

Rahmenprogramm
• Mobiler Leitstellenarbeitsplatz 144 Notruf NÖ
• Infostand Gesundheitsvorsorge »Tut gut!«

Link zum erweiterten Programm und Anmeldung: https://arltsymposium.fhstp.ac.at

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen