Chinas zweifelt Studie zu Schweinegrippe-Virus mit Pandemie-Risiko an

Bei Nutztieren auftretende Erreger können Menschen befallen © APA (dpa)

Peking (APA/ag) – Die Regierung in Peking hat die Aussagekraft einer Studie über ein neues Schweinegrippe-Virus mit Pandemie-Potenzial angezweifelt. „Experten sind zu dem Schluss gekommen, dass der Umfang der Proben in dem Bericht klein und nicht repräsentativ ist“, sagte Außenamtssprecher Zhao Lijian bei seiner regelmäßigen Presseunterrichtung in Peking.

Die zuständigen Behörden und Experten behielten den neuen Erreger G4 aber weiter im Blick und verschickten Warnungen, sagte Zhao. Am Dienstag hatte er auf G4 angesprochen versichert, China habe diese Entwicklung aufmerksam beobachtet und werde alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Den kompletten Artikel finden Sie unter: APA Science

Mit freundlicher Genehmigung der APA Science

Markus Golla
Über Markus Golla 6999 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Lehrer für Gesundheit- und Krankenpflege (Studium Umit/Wien)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen