CH: World Heart Federation: Tabak ist verantwortlich für mehr als jeden zehnten Todesfall durch Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems

(C) Rumkugel

Genf (ots/PRNewswire) –

  • Das Motto zum diesjährigen WHO-Weltnichtrauchertag am 31. Mai 2018 lautet: „Tabak ist ein Herzensbrecher. Entscheide dich für Gesundheit, nicht für Tabak“
  • Rauchen wird jedes Jahr mit mehr als 7 Millionen Todesfällen weltweit in Verbindung gebracht. Es ist ein eigenständiger, erheblicher Risikofaktor für Myokardinfarkt, Schlaganfall, Herzinsuffizienz und mangelhafte Lebensqualität
  • Die World Heart Federation und die WHO wollen den Weltnichtrauchertag gemeinsam zum Anlass nehmen, Ausklärungsarbeit über die Verbindung zwischen Tabak und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu leisten und die unmittelbaren und langfristigen Gesundheitsvorteile herauszustellen, wenn man mit dem Rauchen aufhört

Der Weltnichtrauchertag am 31. Mai ist eine Initiative der Weltgesundheitsorganisation. In diesem Jahr liegt der Fokus auf der Sensibilisierung zur Verbindung zwischen Tabak und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (CVD). Tabak wird jedes Jahr mit ca. 7 Millionen Todesfällen weltweit in Verbindung gebracht, direkt verursacht durch den Konsum und Passivrauchen.

Rauchen schädigt die Blutgefäße und führt zu einer Verdickung des Bluts. Es erhöht den Puls und den Blutdruck und verdrängt Sauerstoff. Deshalb ist es ein erheblicher Risikofaktor für koronare Herzkrankheit, Schlaganfall sowie periphere Gefäßerkrankungen. Darüber hinaus ist es nach Bluthochdruck die zweithäufigste Ursache für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Vor dem Hintergrund, dass Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems die weltweit häufigste Todesursache sind, applaudiert die World Heart Federation (WHF) diese Initiative der World Health Organization (WHO).

Es existiert ein öffentliches Bewusstsein, wie sich Tabak auf die Gesundheit auswirkt. Die WHO betont aber die mangelnde Aufklärung darüber, dass Tabakkonsum eine der Hauptursachen für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems ist. Professor David Wood, Präsident der WHF, sagte: „Tabakkonsum ist das häufigste vermeidbare Risiko für die Herz-Kreislauf-Gesundheit. Daher ist es unsere Pflicht, unsere Patienten mit Herzerkrankungen dabei zu unterstützen, mit dem Rauchen aufzuhören. Das Gleiche gilt für Patienten mit einem hohen Herzinfarkt- bzw. Schlaganfallrisiko. Auf diese Weise können wir allen unseren Patienten dabei helfen, ihr Krankheitsrisiko zu reduzieren. Aber noch wichtiger ist die Sensibilisierung und Aufklärung der allgemeinen Öffentlichkeit über die Auswirkungen des Tabakkonsums auf unser Herz und die Anstrengung, Kinder und junge Menschen dazu zu bewegen, erst gar nicht mit dem Rauchen anzufangen.“

Fast 80 % der eine Milliarde Raucher rund um den Globus leben in Ländern mit durchschnittlichem und niedrigem Einkommen, wo die Folgen durch Krankheit und Tod in Verbindung mit Tabakkonsum viel gravierender sind. Vor diesem Hintergrund will die WHF mit ihrer Initiative „Jeder Herzschlag zählt“ dazu beitragen, flächendeckenden Zugang zu medizinischer Versorgung sowie Prävention, Kontrolle und Management von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu ermöglichen, unabhängig vom Status oder den Lebensumständen. Ziel ist eine höhere Lebenserwartung und die Verbesserung der Lebensqualität.

„Wir glauben fest daran, dass die Risiken des Tabakkonsums für unsere Herz-Kreislauf-Gesundheit immer wieder ins Bewusstsein gerückt werden müssen. Wenn wir es schaffen, Leistungserbringer, Regierungen, Institutionen, die Wirtschaft und die allgemeine Öffentlichkeit um ein gemeinsames Ziel zu versammeln, können wir die Bevölkerung kontinuierlich über die Risiken des Tabakkonsums und eine ungesunde Lebensweise aufklären und die Notwendigkeit einer flächendeckenden Gesundheitsversorgung herausstellen“, ergänzte Prof. Wood. In diesem Zusammenhang wird die WHF in Kürze zwei Informationsblätter zur Raucherentwöhnung herausbringen: eins für die allgemeine Öffentlichkeit und eins für Leistungserbringer.

Am 29. September feiert die WHF den World Heart Day mit dem Ziel, über die Vorteile einer guten Herz-Kreislauf-Gesundheit aufzuklären. Eine der Hauptbotschaften bezieht sich auf den unmittelbaren und langfristigen Gesundheitsnutzen der Raucherentwöhnung:

  • In nur 20 Minuten sinken Puls und Blutdruck
  • 12 Stunden nach dem letzten Zug kehrt die Kohlenmonoxidkonzentration im Blut auf Normalniveau zurück
  • Nach 2 bis 12 Wochen haben sich Kreislauf und Lungenfunktion verbessert
  • In den ersten 9 Monaten verringern sich Husten und Kurzatmigkeit
  • Ein Jahr nach der Entwöhnung halbiert sich ungefähr das Risiko gegenüber Rauchern, an koronarer Herzkrankheit zu erkranken
  • Zwischen 5 und 15 Jahren nach der Entwöhnung sinkt das Risiko eines zerebrovaskulären Insults auf das Niveau eines Nichtrauchers
  • 15 Jahre nach der Entwöhnung sinkt das Risiko, an koronarer Herzkrankheit zu erkranken, auf das Niveau eines Nichtrauchers
Markus Golla
Über Markus Golla 3355 Artikel
Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Studiengangsleitung (FH) und Vortragender im Bereich Gesundheit- und Krankenpflege, Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (UMIT/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen