CH: Moderna stellt bei Swissmedic Zulassungsgesuch für einen zweiten bivalenten Covid-19-Impfstoff

18. November 2022 | News Schweiz

Moderna Switzerland GmbH hat bei Swissmedic das Zulassungsgesuch für einen weiteren bivalenten Covid-19-Impfstoff eingereicht. Die gebrauchsfertige Injektionsdispersion enthält sowohl Boten-RNA (mRNA) des ursprünglichen Covid-19-Impfstoffs von Moderna (Spikevax) als auch Boten-RNA, welche für das Spike-Protein der Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 kodiert.

Die beantragte Weiterentwicklung von Spikevax enthält Boten-RNA, die auf das Spike-Protein der ursprünglichen SARS-CoV-2-Virusvarianten (Wuhan) kodiert und Boten-RNA, die eine Produktion spezifischer neutralisierender Antikörper gegen die Omikron-Untervarianten BA.4 und BA.5 stimulieren soll. Swissmedic bewertet die kontinuierlich eingereichten Daten im Rahmen einer «Rolling Submission» laufend.

Jede Änderung eines Arzneimittels kann Auswirkungen auf dessen Sicherheit, Wirksamkeit oder Qualität haben. Swissmedic prüft die eingereichten wissenschaftlichen Daten sorgfältig. Aus den Unterlagen muss namentlich hervorgehen, dass bivalente Covid-19-Impfstoffe gegen ursprüngliche Virusstämme genauso wirksam sind wie die bereits zugelassenen Impfstoffe und dass die Sicherheit gegeben ist. Zusätzlich muss ein Zusatznutzen gegenüber den neuen Virusvarianten, in dem Fall SARS-CoV-2 Omikron BA.4 und BA.5, gezeigt werden.

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)