CH: Der Bund reserviert 2000 Packungen eines Medikaments gegen COVID-19

Coronavirus Covid19
(C) Creative Wonder

Der Bund hat mit dem Unternehmen GlaxoSmithKline AG einen Vertrag über die Reservation eines vielversprechenden Medikaments gegen COVID-19 abgeschlossen. Es handelt sich um den dritten Vertrag dieser Art mit dem Unternehmen seit Beginn der COVID-19-Pandemie.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat einen Vertrag für den Zugang von 2000 zusätzlichen Packungen des monoklonalen Antikörpers Sotrovimab abgeschlossen, der von der Firma GlaxoSmithKline in Partnerschaft mit dem Unternehmen Vir Biotechnology entwickelt wurde. Der Antikörper wurde von der Tessiner Firma Humabs BioMed in Bellinzona entdeckt. Die Vertragssumme ist vertraulich.

Dies ist der dritte Vertrag mit GlaxoSmithKline zur Reservation seines COVID-19-Medikaments nach zwei Bestellungen im Jahr 2021 für 3000 bzw. 2000 Packungen.

Sotrovimab wurde am 14.1.2022 unter dem Namen Xevudy® von Swissmedic befristet zugelassen. Klinische Studien zeigten, dass Xevudy® infizierte Risikopersonen vor einem schweren Covid-Krankheitsverlauf schützen können. Der Bund wird die Kosten der Behandlungen im ambulanten Bereich übernehmen, solange sie noch nicht von der obligatorischen Krankenversicherung vergütet werden.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)