Borreliose: Frühere Diagnose dank neuem Test

Nachweis einer aktiven Infektion wird erstmals möglich gemacht und schützt vor Schäden

(C) BORRELIOSE und FSME BUND DEUTSCHLAND e.V. (BFBD)

Newark (pte001/12.10.2018/06:00) – Neue Verfahren von Rutgers Biomedical and Health Sciences http://rbhs.rutgers.edu ermöglichen den Nachweis von Borreliose-Bakterien Wochen früher als derzeit zur Verfügung stehende Tests. Damit wird eine viel frühere Behandlung der Patienten möglich. An der Entwicklung waren unter anderem Forscher der Harvard University, Yale University, dem National Institute of Allergy and Infectious Diseases, der FDA sowie den Centers for Disease Control and Prevention beteiligt. Die Ergebnisse wurden in „Clinical Infectious Diseases“ veröffentlicht.

DNA- und Protein-Analyse

Derzeit dauert es drei Wochen bis zur Feststellung einer aktiven Infektion. Dieser Antikörper-Test ist seit 1994 Standard. Die neuen Verfahren sind jedoch nicht nur deutlich schneller. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass ein positives Ergebnis im Blut darauf hinweist, dass die Infektion aktiv ist und daher sofort behandelt werden sollte. Die rasche Behandlung ist für das Verhindern von langfristigen gesundheitlichen Folgen von entscheidender Bedeutung. Die neuen Verfahren erkennen DNA oder das Protein der Bakterien Borrelia burgdorferi.

Laut Forschungsleiter Steven Schutzer von der Rutgers New Jersey Medical School sind diese direkten Tests erforderlich, da eine mehrfache Erkrankung möglich ist. Die Merkmale der Krankheit sind jedoch häufig nicht diagnostisch. Der derzeit von der Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde der Vereinigten Staaten (FDA) zugelassene Test kann nicht zwischen einer aktiven oder bereits vergangenen Infektion unterscheiden, betont der Experte. „Das Problem wird immer größer. Borreliose hat in den USA zugenommen. Derzeit erkranken pro Jahr 300.000 Menschen und der Trend ist ansteigend.“

Mehr als nur Antikörper-Check

Zu den Symptomen einer Borreliose zählen häufig, aber eben nicht immer, kreis- beziehungsweise ringförmige Hauterscheinungen. Liegen sie nicht vor, ist ein zuverlässiger Labortest erforderlich. Dabei wäre es von Vorteil, wenn eine aktive Infektion erkannt wird. Der einzige derzeit in den USA zugelassene Test beruht jedoch auf dem Nachweis von Antikörpern. Sie werden als Reaktion des Körpers auf die Krankheit gebildet. Ein Test, der auf nur einem Antikörper beruht, kann laut den Experten jedoch nicht als Indikator für eine aktive Erkrankung eingesetzt werden. Er weist nur darauf hin, dass es in der Vergangenheit oder derzeit zu einem Kontakt mit diesem Bakterium gekommen ist.

Markus Golla
Über Markus Golla 5614 Artikel
Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Studiengangsleitung (FH) und Vortragender im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege, Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (UMIT/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen