Blindheit: Pflanzen als neuer Therapieansatz

Auge: Millionen Menschen weltweit sind blind (Foto: pixelio.de, Lupo)

Wissenschaftler hoffen darauf, Wachstum von Blutgefäßen im Auge stoppen zu können

Guildford (pte/09.04.2019/11:30) Die Natur könnte laut einer Studie der University of Surrey http://surrey.ac.uk und des Eugene and Marilyn Glick Eye Institute http://bit.ly/2Ilp7Lr einen völlig neuen Ansatz zur Behandlung verschiedener Ursachen von Blindheit ermöglichen. Die Forscher haben mit Vertretern der Hyacinthaceae Pflanzen gefunden und getestet, die sich zur Behandlung von degenerativen Augenerkrankungen wie einer proliferativen diabetischen Retinopathie einsetzen lassen. 

Synthetische Derivate

Dieses abnormale Wachstum von neuen Blutgefäßen im Auge steht mit einer Reihe von Arten von Blindheit in Verbindung. Dazu gehören eine Retinopathie bei Frühgeborenen, Diabetikern und älteren Erwachsenen, die unter einer „feuchten“ altersbedingten Makuladegeneration leiden. Die Experten testeten bei den Hyacinthaceae natürlich vorkommende Homoisoflavonoide und ihre synthetische Derivate. Untersucht wurde, wie gut diese Verbindungen das Wachstum neuer Blutgefäße stoppen konnten.

Den Wissenschaftlern ist es gelungen, verschiedene aktive Verbindungen zu isolieren. Ein synthetisches Derivat erwies sich dabei für die Entwicklung neuer Behandlungsansätze als besonders vielversprechend. Derzeit wird an der Synthetisierung weiterer ähnlicher Verbindungen gearbeitet. Die Forschungsergebnisse wurden im „Journal of Natural Products“ veröffentlicht.

Retinopathie weitverbreitet

Laut dem Great Ormond Street Hospital sind von einer Retinopathie rund 20 Prozent der Frühgeborenen betroffen. Am häufigsten sind Erkrankungen bei Kindern, die vor der 32. Schwangerschaftswoche geboren werden oder weniger als 1.500 Gramm wiegen. Bei Diabetikern wird eine Erkrankung durch die hohen Blutzuckerwerte verursacht, die zu einer Schädigung der Netzhaut führen. Laut Schätzungen sind rund 28 Mio. Menschen weltweit erkrankt. Die „feuchte“ altersbedingte Makuladegeneration gehört weltweit zu den führenden Ursachen für Blindheit. Weltweit sind davon etwa 20 Mio. Menschen betroffen.

Autor:in

  • B4312094 FD6C 405A 8C0E C35F73C12C32

    Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Advanced Practice Nurse, akademische Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege, Demenzberaterin, Direktorin im Haus Hetzendorf, Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen