Biontech/Pfizer-Impfstoff: Untersuchung auf Langzeiteffekte

11. Dezember 2020 | Covid19 | 0 Kommentare

Washington/Mainz/Klosterneuburg (APA) – Das zuständige Expertengremium der US-Arzneimittelbehörde FDA (Food and Drug Administration) hat die Zulassung des prophylaktischen Covid-19-Impfstoffs von Biontech/Pfizer empfohlen. Aus den Unterlagen der im Internet übertragenen Sitzung der Fachleute geht hervor, dass jetzt bereits die Untersuchung mögliche Langzeiteffekte der Vakzine läuft. Auf 92 Seiten listeten die Zulassungswerber alle Aspekte der Impfstoffentwicklung auf.

Behörden und auch Skeptiker, die derzeit auf fehlende Langzeitdaten zu der neuen mRNA-Vakzine gegen SARS-CoV-2 verweisen, dürften bald auf Studienergebnisse aus mittel- und längerfristigen Beobachtungen nach Impfung mit BNT162b2 zurückgreifen können. „Pfizer und Biontech beabsichtigen die (für die vorläufige Schnellzulassung; Anm.) Ausschlag gebende Phase-3-Studie mit den Teilnehmern der Vakzin- und der Placebo-Gruppe so lange wie möglich fortzusetzen, um Langzeitdaten zu erhalten und genügend Beobachtungen für eine finale reguläre Zulassung zu erhalten“, heißt es in dem offiziellen „Briefing Document“ des US-Konzerns Pfizer.

Den kompletten Artikel finden Sie unter: APA Science

Mit freundlicher Genehmigung der APA Science

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)