AT: Wöginger: Pflegebonus für Betreuungs-, Pflege- und Reinigungspersonal

August Wöginger (ÖVP)

ÖVP-Klubobmann und Sozialsprecher: Kreis der Bezieherinnen und Bezieher wird entgegen dem ursprünglichen Vorschlag auf Reinigungs- und Rehapersonal erweitert

Wien (OTS) – Für zahlreiche Menschen war die Corona-Krise in den letzten Monaten mit großen Belastungen verbunden. Besonders danke ich aber den im Gesundheits- und Pflegebereich Tätigen. Ihnen wollen wir mit einem steuerfreien Bonus eine Anerkennung geben, so heute, Donnerstag, ÖVP-Klubobmann und Sozialsprecher Abg. August Wöginger anlässlich der heutigen Sitzung im Nationalrat. Bei dieser steht ein Bundesgesetz, mit dem das Pflegefondsgesetz und das COVID-19-Zweckzuschussgesetz geändert werden, auf der Tagesordnung. Der Kreis der Bezieherinnen und Bezieher wird entgegen dem ursprünglichen Vorschlag auf Reha- und Reinigungspersonal ausgeweitet. „Wegen der außerordentlichen Belastungen durch die Pandemie, die auch das Reinigungspersonal betreffen, das in stationären Betreuungs- und Pflegediensten, in der Kurzzeitpflege in stationären Einrichtungen sowie in der teilstationären Tagesbetreuung oder auch der stationären Rehabilitation tätig ist, soll auch diese Berufsgruppe in den Genuss der Bonuszahlung kommen. Auch sie sind dabei im unmittelbaren Umfeld von pflege- und betreuungsbedürftigen Personen ihren Tätigkeiten nachkommen und einer erhöhten Ansteckungsgefahr ausgesetzt gewesen“, begründet Wöginger die Erweiterung.

Wöginger dankte in diesem Zusammenhang den mehr als 200.000 Bediensteten in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen sowie auch den vorübergehend eingerichteten medizinischen Versorgungseinrichtungen für die an Covid-19-Erkrankten oder den Einrichtungen zur stationären Rehabilitation. Sie erhalten eine Zuwendung in Höhe von 500 Euro pro Bezieher und Bezieherin. „Es ist dies eine Wertschätzung für eine Arbeit im Pflege- und Gesundheitsbereich in einer besonders herausfordernden und belastenden Zeit“.

„Alle Beschäftigten habe diese Zeit gut bewältigt und großartige Arbeit geleistet“, so der Klubobmann weiter. Der Bonus sei ein Zeichen der Anerkennung dieser Leistung.

Die Bundesländer erhalten die Bonusmittel vom Bund ersetzt. Sie können nach Belastung differenzieren, also beispielsweise für den Einsatz auf Covid- oder Intensivstationen mehr bereitstellen. Ersetzbar sind alle Auszahlungen seit 1. Juni bis Ende Dezember. Der Bund stellt dafür mehr als 100 Millionen Euro zur Verfügung.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen