AT: Weltliteratur im Haus der Barmherzigkeit

Lesung aus Ivan Cankars Buch „Das Haus der Barmherzigkeit“

Im Bild vl.: Herbert Seher (Slowenisches Institut in Wien), Nurten Yilmaz (NR), Univ. Dr. Christoph Gisinger (Institutsdirektor des Hauses der Barmherzigkeit), Dr. Andrej Rahten (Slowenischer Botschafter) mit Gattin - (C) Haus der Barmherzigkeit/APA-Fotoservice/Schedl

Wien (OTS) – Das Haus der Barmherzigkeit lud am gestern gemeinsam mit dem Slowenischen Institut in Wien zu einem literarischen Abend in seinen Räumlichkeiten ein. Eröffnet wurde die Literaturveranstaltung durch die Begrüßung von Institutsdirektor Christoph Gisinger, den Botschafter der Republik Slowenien, Andrej Rahten und Nationalratsabgeordnete Yilmaz Nurten. Nach einer kurzen historischen Einführung lasen Nika Sommeregger und Erwin Köstler Auszüge aus Cankars Buch „Das Haus der Barmherzigkeit“.

Der slowenische Schriftsteller Ivan Cankar verbrachte rund zehn Jahre seines Lebens in Ottakring, wo er einen großen Teil seines umfangreichen Werkes schuf und zur Gallionsfigur der slowenischen literarischen Moderne wurde. Während dieser Zeit lernte er als Besucher auch die medizinische Einrichtung der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Vinzenz von Paul in Währing kennen und verarbeitete seine Eindrücke in dem 1904 erschienenen Roman „Das Haus der Barmherzigkeit“.

Den Ausklang fand die Lesung bei einem geselligen Beisammensein, begleitet von einem Buffet und Klaviermusik.

Die „Haus der Barmherzigkeit“-Gruppe

Das gemeinnützige Haus der Barmherzigkeit bietet seit mehr als 140 Jahren schwer pflegebedürftigen Menschen eine Langzeit-Betreuung mit mehr Lebensqualität. In sechs Pflegekrankenhäusern bzw. -heimen sowie vierzehn Wohngemeinschaften in Wien und Niederösterreich leben rund 1.700 geriatrische und jüngere KlientInnen mit mehrfachen Behinderungen. Neben der bestmöglichen medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Versorgung wird besonderer Wert auf einen selbstbestimmten und abwechslungsreichen Alltag gelegt.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen