AT: Welt-Alzheimertag – Kostelka: Geißel des Alters Demenz muss einer der Schwerpunkte bei Pflegereform sein

(C) Pensionistenverband Österreich

Demenz bei Pflegegeld-Einstufung berücksichtigen – Pflegende Angehörige durch flächendeckende, wohnortnahe und niederschwellige Angebote unterstützen

Wien (OTS) – Anlässlich des morgigen Welt-Alzheimertages fordert Dr. Peter Kostelka, Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ) einmal mehr die rasche Umsetzung der längst überfälligen Pflegereform. „Demenz ist die Geißel des Alters und wird bald eine der häufigsten Volkskrankheiten sein. Schon jetzt gibt es in Österreich rund 130.000 Menschen, die an Demenz leiden. Bis zum Jahr 2050 wird sich diese Zahl verdoppeln!“, so der PVÖ-Präsident, der weiter ausführt, dass der Großteil der an Demenz Erkrankten zu Hause von ihren Angehörigen gepflegt wird. „Pflegende Angehörige leisten einen unschätzbaren Dienst am Menschen und an der Gesellschaft. Sie stehen dabei unter enormer Belastung. Es ist daher höchste Zeit Maßnahmen zu setzen um pflegende Angehörige zu entlasten“, stellt Kostelka klar.

„Was es braucht, ist ein Maßnahmenpaket aus stationären und mobilen Hilfs-, Beratungs- und Betreuungsangeboten, die ineinandergreifen. Unbedingt notwendig sind auch finanzielle und sozialrechtliche Verbesserungen. Vor allem muss die Diagnose Demenz bei der Pflegegeldeinstufung berücksichtigt werden. All dies fordern wir im Pflege-Konzept des Pensionistenverbandes, das auch schon der Regierung vorgelegt wurde. Aber bisher ist leider nichts geschehen! “, so der PVÖ-Präsident, der abschließend betont: „Pflege ist Aufgabe des Staates und kein Almosen! Das Recht auf Pflege muss in der Verfassung festgeschrieben werden damit der Staat endlich seiner Aufgabe nachkommt: pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen bestmöglich zu unterstützen!“ (Schluss)

Service: Das umfassende PVÖ-Pflege-Konzept findet sich online unter https://pvoe.at/sites/migrate.pvoe.at/files/pvoe-pflegekonzept_version_sept_2021_0.pdf

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen