AT: Welche Nüsse die Gehirnforschung noch zu knacken hat

Wolf Singer (l.) und Jürgen Knoblich © Sandra Schartel

Wien (APA-Science) – Der deutsche Hirnforscher Wolf Singer beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit den neuronalen Grundlagen höherer kognitiver Funktionen. Gemeinsam mit Jürgen Knoblich, Direktor des Instituts für Molekulare Biotechnologie (IMBA) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), beantwortete er APA-Science Fragen nach dem Status quo und der Zukunft der Hirnforschung und erklärte, was er in seinem Forscherleben noch erreichen möchte.

Singer war am 11. Februar zu Gast bei der IMBA-Veranstaltung „Meet the experts – Wunderwerk Gehirn“ in Wien. Sein Vortrag trug den Titel „Die Komplexität unserer Gehirne übersteigt unser Vorstellungsvermögen.“

Zum Interview

Mit freundlicher Genehmigung der APA Science

Markus Golla
Über Markus Golla 5604 Artikel
Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Studiengangsleitung (FH) und Vortragender im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege, Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (UMIT/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen