AT: Weiche Speisen für SeniorInnen mit Kau- und Schluckstörungen

Ein Meisterwerk!

Die Forschungsküche der Häuser zum Leben hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht ein ansprechendes Speiseangebot für SeniorInnen mit Kau- und Schluckbeschwerden zu entwickeln. Bei der Entwicklung der Speisen wird großer Wert darauf gelegt nach eigenen Lösungen und Rezepturen zu suchen und diese dann in hauseigener Produktion herzustellen. Die Patisserie der Häuser zum Leben hat unter der Leitung von Winfried Volkert bereits Ende 2017 beispielhafte Arbeit geleistet und weiche Mehlspeisen, Sachertorte und Topfen-Schokokuchen für BewohnerInnen mit Kau- und Schluckbeschwerden herausgebracht.

Daraufhin setzte sich Projektleiter der Forschungsküche Thomas Ott für die Weiterentwicklung des Speisenangebotes ein und tüftelte mit seinen MitarbeiterInnen an einem Rezept für homogenes und kosistenzangepasstes Brot. „In vielen Kulturen hat das Brot eine hohe symbolische und spirituelle Bedeutung. Es gilt als heilige Speise, als Symbol für Lebenskraft. „Das tägliche Brot“ ist aber besonders im Bewusstsein hochbetagter Menschen ein alternativloses Nahrungsmittel. Kein Brot essen können ist daher ein schmerzlicher Verzicht“, so Ott.

Es geht bei diesen Produkten aber nicht „nur“ um Lebensqualität und Schluckstörungen. Die Option hochkalorische Inhaltsstoffe in einem ansehnlichen Produkt einzubinden, senkt auch die Mangelernährungsrate bei hochbetagten Menschen. Dies sind drei essentielle Komponenten, die gerade in der Begleitung von älteren Menschen nicht wegzudenken sind.

Da „Essen“ aber eines der wichtigsten Alltagserlebnisse ist, muss es natürlich auch ansprechend aussehen und sollte von normalen Produkten visuell kaum unterscheidbar sein. Ein Grund für Pflege Professionell einer abendlichen Verköstigung beizuwohnen.

FAZIT
Die süssen Produkte sind nahezu gar nicht von normalen Produkten zu unterscheiden. Sie sehen perfekt aus und können ohne Kauen problemlos konsumiert werden. Geschmacklich sind sie eine Gaumenfreude und visuell könnte man sie direkt in die Auslage einer Konditorei legen, ohne das man den Unterschied sieht.

Ein Meisterwerk und absolut empfehlenswert!

Diese Empfehlung und Bewertungen können wir auch über das neue Brot weitergeben. Schmackhaft und von der Konsistenz absolut einem guten Brot entsprechend, benötigt es kein Kauen, um gefahrlos geschluckt zu werden.

Wir können das Team der Häuser zum Leben nur bitten solche Produkte weiterzuentwickeln!

Markus Golla
Über Markus Golla 4934 Artikel
Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Studiengangsleitung (FH) und Vortragender im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege, Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (UMIT/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen