AT: Virtuelle Konferenzen wegen Covid-19 „notgedrungen“ auf dem Vormarsch

29. August 2020 | Covid19, News Österreich | 0 Kommentare

Wien (APA) – Bis vergangenes Jahr war der Jahreskongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) das größte Ereignis seiner Art. Covid-19 macht alles anders: Die Veranstaltung findet online (29. August bis 1. September) statt. Die für Wien geplante und dann von Frühjahr auf den Herbst verschobene Welt-Schlaganfallkonferenz (7. bis 9. November) ist jetzt ebenfalls zum virtuellen Meeting mutiert.

In den kommenden Tagen heißt es für die Kardiologen weltweit, sich vor dem Bildschirm zu setzen. Die neuesten klinischen Studien werden im Rahmen des ESC präsentiert. „Gerade in SARS-CoV-2-Pandemiezeiten sollte allen Stakeholdern bewusst sein: Den Schlüssel zu zukunftsgerichteter Diagnostik und Therapie für die PatientInnen finden wir in der klinischen Forschung. Hier braucht es maximale Unterstützung von offizieller Seite, damit Österreich in Sachen medizinischer Forschung auch in Zukunft im Spitzenfeld liegt“, hieß es in einer Aussendung der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft (ÖKG).

Den kompletten Artikel finden Sie unter: APA Science

Mit freundlicher Genehmigung der APA Science

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)