AT: Universitätsklinikum St. Pölten: Datum: 29. Dezember 2013 Gedenkfeier – Niemals geht man so ganz….

Das Palliativteam und das Team der Seelsorge am Universitätsklinikum St. Pölten sowie der Mobile Hospizdienst der Caritas gestalteten die Gedenkfeier.

ST. PÖLTEN – Unter dem Gedanken „Niemals geht man so ganz…“ fand die diesjährige Gedenkfeier für die Angehörigen aller im vergangenen Jahr verstorbenen Palliativpatientinnen und -patienten statt.

Die Feierlichkeit fand im Veranstaltungssaal des Universitätsklinikums St. Pölten, mit musikalischer Begleitung der „Marriage Singers“, statt. Die Gedenkfeier stand unter dem Zeichen der Sonnenblume. Der Samen der Sonnenblume, der in die Erde gesteckt wird und zu neuem Leben erblüht, ist wie die Erinnerung an einen geliebten Menschen der gestorben ist und trotzdem in uns weiter lebt.

Die einleitenden Worte von Dr. Udo Pauler, Oberarzt des Palliativteams am Universitätsklinikum St. Pölten, begleiteten die Feierlichkeit: „Ähnlich dem Zyklus eines Samenkorns – vom Keimen und Wachsen bis zur vollen Blüte – widmet sich die Arbeit des Palliativteams im übertragenen Sinn besonders der Zeit des letzten Lebenszyklus.“

Als Symbole wurden kleine Blumentöpfe mit Sonnenblumensamen verwendet, die das Bild einer großen blühenden Sonnenblume ergaben und alle Anwesenden durch die Gedenkfeier begleiteten. Während eines gemeinsamen Rituals wurden die Namen der im letzten Jahr verstorbenen Menschen verlesen und alle Angehörigen konnten den symbolischen Blumentopf als Andenken mit nach Hause nehmen.

 

Markus Golla
Über Markus Golla 4349 Artikel
Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Studiengangsleitung (FH) und Vortragender im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege, Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (UMIT/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen