AT: UMIT TIROL Rektorin Sabine Schindler verlässt im Herbst die Tiroler Privatuniversität

(c) UMIT / Tirol

„Ab Herbst 2020 wird mir die Möglichkeit geboten im Rahmen eines Johannes Geiss Fellowship des International Space Science Institute (ISSI) in meinem angestammten Forschungsbereich, der Astrophysik, wissenschaftlich zu arbeiten. Nach intensiven Überlegungen habe ich mich dazu entschlossen dieses Angebot anzunehmen. Deshalb werde ich meinen Vertrag mit der Tiroler Privatuniversität UMIT TIROL im Herbst nicht mehr verlängern und damit Ende September aus der UMIT TIROL  ausscheiden“, gab heute die Rektorin der Tiroler Privatuniversität UMIT TIROL, Univ.-Prof. Dr. Sabine Schindler bekannt. Es sei ihr nicht leicht gefallen, diesen Schritt zu setzen. Allerdings habe der Reiz  wieder in der Astrophysik, ihrer angestammten Wissenschaftsdisziplin, zu arbeiten, bei der Abwägung der Für und Wider zu dieser Entscheidung geführt, sagte Schindler weiter.

Das im schweizerischen  Bern angesiedelte International Space Science Institute, ist ein unabhängiges Institut, das sich mit Satelliten-gebundener Forschung befasst. Es stellt ein Bindeglied zwischen der European Space Agency, den nationalen Weltraumagenturen und den Universitäten dar. Schindler wird am ISSI astrophysikalischen Forschungen nachgehen und  in einem Schwerpunkt die genannten Einrichtungen und die Community weiter vernetzen.

Schindler ist seit 1. Oktober 2014 Rektorin der Tiroler Privatuniversität UMIT TIROL. In dieser Zeit hat sich die Universität, die sich mit aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen und der Technik beschäftigt, in Forschung und Lehre positiv weiterentwickelt.

Die für Landesbeteiligungen zuständige Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf bedankt sich bei Frau Rektorin Sabine Schindler für die umsichtige Leitung der Privatuniversität UMIT TIROL in den vergangenen Jahren. „Ich wünsche Rektorin Schindler alles Gute sowie viel Erfolg für die neue wissenschaftliche Aufgabe, die sie ab Herbst in Angriff nimmt“, sagte Zoller-Frischauf. Da im kommenden Jahr die Reakkreditierung der Universität anstehe, habe man zudem umgehend mit der Suche nach einer neuen Rektorin/einem neuen Rektor begonnen, um einen professionellen Wechsel an der Spitze der UMIT TIROL gewährleisten zu können.

Aktuell bietet die Universität, die sich zu 90 Prozent im Eigentum des Landes Tirol und zu zehn Prozent im Eigentum der Universität Innsbruck befindet,  21 hochwertige Bachelor-, Master- und Doktoratsstudien, sieben Universitätslehrgänge und zahlreiche Universitätskurse an. Ein Angebot, das derzeit knapp über 2000 Studierende in Anspruch nehmen. Insgesamt arbeiten die Wissenschaftler der Privatuniversität UMIT TIROL an 128 Forschungsprojekten mit einem Projektvolumen von 7,6 Millionen Euro. In Forschung, Lehre und Verwaltung sind an der Tiroler Privatuniversität UMIT TIROL  250 Mitarbeiter beschäftigt. Das Gesamtbudget beträgt 16 Millionen Euro.

Markus Golla
Über Markus Golla 7696 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Lehrer für Gesundheit- und Krankenpflege (Studium Umit/Wien)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen