AT: Trinicum erweitert Angebot um Post-Covid-Check und Long Covid-Reha

Dr. Günther Malek, GGF und medizinischer Leiter bei Trinicum © Trinicum/Stöcher

Trinicum Zentrum für Integrative Medizin und Schmerztherapie reagiert auf Nachfrage und bietet ab sofort Post Covid Rundum-Check sowie Rehabilitationsprogramm an

Um Long Covid-Erkrankte zu unterstützen, bietet Trinicum ab sofort individuelle Untersuchungen und auf die vielseitige Symptomatik abgestimmte Therapien an. Diese reichen von chronischer Müdigkeit über Gelenkschmerzen bis hin zu bleibenden Atemproblemen und können sogar zur Arbeitsunfähigkeit führen. Zentrale Anlaufstellen dafür sind in Österreich rar gesät, Betroffene werden häufig von FachärztIn zu FachärztIn geschickt. Dr. Günther Malek, medizinischer Leiter von Trinicum Zentrum für Integrative Medizin und Schmerztherapie, hat mit seinem Team ein Rehabilitations-Konzept entwickelt, um Long Covid-Leidende individuell und effizient zu behandeln.

Nach Corona ist oft vor Long Covid

Einige Wochen bis Monate nach einer Corona-Infektion sind viele Betroffene zwar den Virus los, aber noch lange nicht gesund. Kurzatmigkeit, Kopf- und Gelenkschmerzen sowie chronische Müdigkeit sind nur einige der möglichen Symptome, unter denen Long Covid-PatientInnen leiden. Diese Beschwerden können auch bei Erkrankten mit mildem Verlauf eintreten und die Bewältigung des Alltags massiv einschränken.  „Es mangelt an zentralen Anlaufstellen für Menschen, die unter Long Covid leiden. Klar gibt es für jedes einzelne Symptom Fachärztinnen und Fachärzte, aber das ist nicht im Sinne der Betroffenen. Eine integrative Therapie ist die einzig sinnvolle Lösung“, so Dr. Günther Malek, medizinischer Leiter von Trinicum. Aus diesem Grund bietet Trinicum jetzt ein umfassendes Diagnose- und Behandlungskonzept, sodass Betroffene Hilfe aus einer Hand erhalten.

Individuelle Behandlung statt Standard-Prozess

Die Untersuchungen werden in Zusammenarbeit und engem Austausch zwischen den verschiedenen ÄrztInnen und TherapeutInnen durchgeführt. „Ein Herzultraschall, eine Blutanalyse und Lungenfunktionstests sind standardmäßiger Teil des Post-Covid-Checks, alle weiteren Untersuchungen, wie zum Beispiel neurologische Tests, werden individuell und je nach Symptomatik verordnet“, so Dr. Simone Stierschneider, Leiterin der Long Covid Reha im Trinicum. „Bei der Entwicklung des Rehabilitationskonzepts stand für uns vor allem die ganzheitliche Betrachtung des Betroffenen im Vordergrund, denn nur so kann effektiv geholfen werden.“

Die Therapie von Long Covid ist kein Routineprozess. Muskel- und Ausdauertraining gelten als Basis für die Rehabilitation, weitere Methoden wie Atemphysiotherapie, Akupunktur oder Entspannungseinheiten werden je nach Symptomatik eingesetzt. „Der Behandlungsfortschritt wird stetig beobachtet und zwischen den behandelnden ÄrztInnen und TherapeutInnen kommuniziert, um den Rehabilitationsplan laufend anzupassen und eine nahtlose Eingliederung ins Alltags- und Berufsleben zu ermöglichen“, erklärt Dr. Stierschneider.

Über Trinicum:

Über 20 ÄrztInnen, TherapeutInnen und TrainerInnen arbeiten im Trinicum Zentrum für Integrative Medizin und Schmerztherapie fächerübergreifend zusammen. Dabei wird individuell auf die Bedürfnisse und Lebenssituation der PatientInnen eingegangen und ein ganzheitlicher Therapieansatz in der Behandlung verfolgt, statt reiner Symptombekämpfung. Auch Vorsorgeuntersuchungen für Privatpersonen und Firmen bietet Trinicum an, dabei reicht das medizinische Spektrum von acht Facharztordinationen über wissenschaftlich anerkannte komplementärmedizinische Ansätze wie Akupunktur und Lasertherapie sowie Ernährungsmedizin, Physiotherapie und medizinisches Training. Weitere Informationen: https://www.trinicum.com/

Über Markus Golla 10274 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen