AT: Testen, testen, testen auch bei Hepatitis und HIV wichtig

Niederschwellige Testmöglichkeiten nötig © APA (AFP/Nascimbeni)

Wien (APA) – Testen, testen, testen – so lautet eine der Devisen zur Bekämpfung des Coronavirus. Aber auch schon länger bekannte, schwere Viruserkrankungen müssen zunächst durch Tests nachgewiesen und die Betroffenen behandelt werden. Hepatitis und HIV seien ebenfalls Pandemien, betonte Angelika Widhalm von der Hepatitis Hilfe Österreich (HHÖ). Sie forderte niederschwellige Testmöglichkeiten.

„Die Krankheiten sind heute therapierbar, Hepatitis C zum Glück auch heilbar, aber wir müssen diese Infektionskrankheiten eliminieren“, sagte die HHÖ-Vorsitzende bei einer Online-Pressekonferenz. Es sei unbedingt notwendig, „dass wir niederschwellige, qualitätszertifizierte Testmöglichkeiten anbieten, und zwar jedes Bundesland gleich“. Manche Bundesländer hätten „sehr gute, manche weniger gute“ Konzepte, erläuterte Widhalm. „Es sollte hier ein bundesweites Konzept entwickelt werden“, betonte sie.

Den kompletten Artikel finden Sie unter: APA Science

Mit freundlicher Genehmigung der APA Science

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen