AT: Tag der Pflege – SPÖ-Kucher: Kurz verspricht seit Jahren Pflegereform, es geschieht aber nichts

(C) SPÖ

„Seit Jahren fordern wir Verbesserungen in der Pflege. Seit zwei Jahren liegt das Pflegepaket der SPÖ vor, weil wir wissen, dass hier der Hut brennt. Zudem hat SPÖ-Chefin Rendi-Wagner jetzt auch noch ein 5-Punkte-Paket zur Schaffung einer Arbeitsmarktwende mit einer Pflegeoffensive vorgestellt. Kanzler Kurz verspricht schon seit vier Jahren eine Reform, nur passieren tut nix. Alles was kommt, sind Uralt-Konzepte von ÖVP-Wirtschaftsseite, wo man Menschen von den Philippinen nach Österreich holen will. Obwohl wir selbst ca. 900.000 Menschen ohne Arbeit oder in Kurzarbeit haben und spätestens seit Corona wissen, dass es überall auf der Welt einen Mangel an Pflegekräften gibt“, so SPÖ-Gesundheitssprecher Philip Kucher anlässlich des morgigen Internationalen Tags der Pflegenden.

Unsere Vorschläge – wie bundesweit einheitliche Pflegeservicestellen, ein Pflegegarantiefonds oder finanzielle Anreize für Umschulungen für dringend notwendiges Personal – könnten die Pflege langfristig absichern. Zusätzlich schlagen wir noch ein Paket vor, das auch einen Corona-Tausender für alle PflegerInnen, mehr Ausbildungsplätze und eine kostenlose Ausbildung sowie einen Umstiegsbonus mit Rechtsanspruch auf Existenzsicherung während der Ausbildung enthält. „Es ist auch notwendig, dass der Vorschlag von SPÖ-Chefin Rendi-Wagner umgesetzt und die Schwerarbeit von PflegerInnen mit dem Zugang zur Schwerarbeitspension ab 60 Jahren anerkannt wird“, fordert Kucher.

Bundeskanzler Kurz hat auch im Budget keinen Cent für die großspurig angekündigten Verbesserungen in der Pflege vorgesehen. „Corona hat gezeigt, welch wichtigen Einsatz die Pflegekräfte im Land leisten. Wer bei diesen Menschen spart, erschwert ihre Arbeit noch zusätzlich. Das haben sie sich nicht verdient. Jeder und jede von uns kann irgendwann auf die Hilfe unserer Pflegekräfte angewiesen sein. Sie verdienen bessere Bezahlung, bessere Ausbildung, bessere Vereinbarkeit und mehr Anerkennung“, so Kucher.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen