AT: Studierende der Pflege leiten eine Krankenstation

Foto: Pflegestudenten bei der Arbeit. Fotorechte: KHBBWien.

Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien als pflegewissenschaftliches Ausbildungskrankenhaus und die Pflegeakademie führten zwei Wochen eine „Temporäre Lernstation“ durch, wo Studierende der Pflege für 16 Patienten der Urologischen Station pflegerisch verantwortlich waren.

Vorzeige-Projekt in Österreich

Die Lernstation gilt als Vorzeige-Projekt und erfreut sich bei den Studierenden großer Beliebtheit, weil sie Theorie und Praxis auf innovative Weise verbindet. Unter dem Motto: „Handlungskompetenzen sichtbar machen“, übernehmen Studierende im letzten Semester ihres Pflegestudiums die Planung und Organisation der Pflege für einen Teil der Station. Dabei findet eine gezielte Anleitung, Begleitung und Beratung der Studierenden statt.

„Die Studierenden sollen kurz vor ihrem Abschluss die Gelegenheit bekommen, ihr erworbenes Wissen und praktisches Können unter Beweis zu stellen und an Fehlern zu arbeiten. Auch einen Überblick über die Organisation und die Gesamtzusammenhänge der Patientenversorgung zu bekommen ist für die angehenden Pflegefachkräfte sehr wichtig“, erklärt Mag.a Therese Lutnik, MSc, MAS, Pflegedirektorin im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien.

Mag.a Barbara Zinka, Direktorin der Pflegeakademie der Barmherzigen Brüder Wien, ergänzt dazu: „Das Projekt soll einen aussagekräftigen Einblick in die Berufsrealität ermöglichen und den Studierenden zeigen, wie umfangreich und verantwortungsvoll die Aufgabe einer diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegeperson ist“

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen