AT: SPÖ-Deutsch: „Blümel-Budget ist in Zahlen gegossene Eiseskälte: Nichts für die Pflege, aber Steuerzuckerln für Großkonzerne“

(C) SPÖ

„Wer keinen Cent für die Pflege übrig hat, hat auch nichts für die Menschen übrig“ – SPÖ-Konzept zur Sicherung der Pflege liegt beschlussreif am Tisch

Wien (OTS/SK) – SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch hat heute, Samstag, scharfe Kritik daran geübt, dass die Kurz-Regierung in ihrem Budget laut Medienberichten keine zusätzlichen Mittel für die Pflege vorgesehen hat. „Obwohl die Pflege seit langem chronisch unterfinanziert ist und der Pflegenotstand für Pflegebedürftige, pflegende Angehörige und das Pflegepersonal längst bittere Realität ist, hat die Regierung nichts zusätzlich zur Sicherung und zum Ausbau des Pflegesystems budgetiert. Das ist ein Schlag ins Gesicht der älteren Generation und all jener, die sich aufopferungsvoll um die Pflegebedürftigen kümmern. Statt sich der Nöte der Menschen anzunehmen und ein Altern in Würde zu sichern, wollen Kurz, Blümel & Co. im Rahmen der KÖSt-Senkung mit beiden Händen Steuerzuckerln an Großkonzerne verteilen. Das Blümel-Budget ist die in Zahlen gegossene Eiseskälte der Regierung: Wer keinen Cent für die Pflege übrig hat, hat auch nichts für die Menschen übrig. Während von der Regierung in Sachen Pflege nur leere Ankündigungen und Herzlosigkeit kommen, liegt das SPÖ-Konzept für eine sichere Pflege mit so wichtigen Punkten wie einer Pflegemilliarde und staatlichen Pflegegarantie beschlussreif am Tisch. Pflege sichern. Gerade jetzt – das ist Gebot der Stunde“, so Deutsch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Für den SPÖ-Bundesgeschäftsführer ist klar: „Die SPÖ drängt seit langem auf nachhaltige Lösungen in der Pflege und eine Pflegemilliarde, damit Pflegebedürftige, pflegende Angehörige und Pflegekräfte mit ihrer schweren Situation nicht allein gelassen werden. Und auch die Hilferufe von Organisationen im Pflegebereich wie etwa der Volkshilfe, dem Roten Kreuz, dem Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband oder der Caritas werden immer lauter. Doch die Regierung ignoriert all das und lässt die Menschen eiskalt im Stich“, so Deutsch zur völlig verfehlten Politik der Regierung.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen