AT: Special Olympics: Internationales Ministertreffen zu Inklusion

Sozialminister Stöger: „Setzen uns für lückenlose Barrierefreiheit ein“

© Parlamentsdirektion / Bildagentur Zolles KG / Christian Hofer

(Wien/OTS) – MinisterInnen und VertreterInnen aus rund 30 Ländern haben am heutigen Round Table in Graz teilgenommen, um im Rahmen der Special Olympics auch auf politischer Ebene das Thema Inklusion zu diskutieren. „Die Special Olympics sind eine besondere Veranstaltung, bei der Menschen über sich hinauswachsen, weil man ihnen eine Chance dazu gibt. Das verbindet und baut Barrieren in den Köpfen aller Menschen ab“, betont Sozialminister Alois Stöger am Rande der internationalen Tagung. „Ich freue mich, dass so viele internationale Vertreterinnen und Vertreter an der Diskussion teilnehmen. Das zeigt, dass die Politik die Interessen der Menschen mit Behinderung ernst nimmt“, so Stöger weiter. Aus Österreich nahm neben Sozialminister Stöger auch Sportminister Hans Peter Doskozil am internationalen Treffen teil.

„In Österreich wurden schon viele Großsportveranstaltungen ausgetragen. Dass nun zum zweiten Mal die Special-Olympics World Winter Games in Österreich stattfinden, ist etwas ganz Besonderes. Bei den Bewerben spürt man förmlich, dass die Menschen bei diesen Spielen noch näher zusammenrücken – Herkunft, Nationalität, Glaube oder Hautfarbe noch weiter in den Hintergrund rücken und die positiven Aspekte des Sports stärker zum Tragen kommen als sonst. Es ist beeindruckend, wie die Athletinnen und Athleten trotz der besonderen Herausforderungen Freude und Begeisterung am Sport haben“, so Doskozil.

Stöger: Anspruch ist lückenlose Barrierefreiheit 

Bereits im Vorfeld hatte Timothy Shriver, der Chairman der Special Olympics, Sozialminister Stöger gebeten, über die international angesehene Behindertenpolitik in Österreich zu berichten. „Wir haben bereits in vielen Bereichen eine Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Behinderung erreicht. Darauf dürfen wir uns aber nicht ausruhen. Unser Anspruch muss die lückenlose Barrierefreiheit – im Bildungsbereich, im Arbeitsleben und im Alltag sein. Genau da wollen wir hin“, so Stöger, der auf den Nationalen Aktionsplan verweist. Die erste Zwischenbilanz zeigt, dass 58 Prozent der insgesamt 250 Maßnahmen vollständig umgesetzt wurden. 34 Prozent der Maßnahmen wurden bereits teilweise umgesetzt. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist für Stöger auch die Inklusion im Bildungsbereich: „Da sind die Anstrengungen von Bildungsministerin Sonja Hammerschmid besonders wichtig, die den gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderungen weiter vorantreibt.“

Stöger nutzte das internationale Treffen auch, um auf die aktuellen Herausforderungen am Arbeitsmarkt hinzuweisen. „Die Digitalisierung verändert unsere gesamte Arbeitswelt. Deshalb müssen wir jetzt Rahmenbedingungen schaffen, die sicherstellen, dass alle Menschen, insbesondere auch Menschen mit Behinderungen, eine Chance auf unserem Arbeitsmarkt haben“, so Stöger, der heute Abend –  gemeinsam mit Sportminister Hans Peter Doskozil – an der heutigen Eröffnung der Special Olympics im Schladminger Planai-Stadion teilnehmen wird.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen