AT: Senecura gründet unabhängigen Ethikbeirat

v.l.n.r.: Univ.-Prof. Dr. Gregor Wollenek, Facharzt für Chirurgie, Thorax-, Gefäß- und Herzchirurgie, SeneCura Ombudsmann, Univ.-Prof. Mag. Dr. Franz Kolland, Professor für Gerontologie an der Karl Landsteiner Privatuniversität, Vorstandsmitglied der ÖGGG und Mitglied des Alter(n)beirats des BM für Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Regina Sitnik, SeneCura Ombudsfrau Personal, Regina Hermann, Care Quality Management SeneCura, Dr. Manfred Sket, Facharzt für Innere Medizin und Ärztlicher Leiter SeneCura Gruppe, Mag. Susanne Kummer, Geschäftsführerin IMABE, Clemens Thalhammer, Head of Legal SeneCura Cluster

Gestern hat die konstituierende Sitzung des neuen SeneCura Ethikbeirates in Wien stattgefunden. Das neunköpfige Gremium unter dem Vorsitz des Gerontologen und Soziologen Franz Kolland ist ein auf Dauer eingerichtetes, völlig unabhängiges Organ der SeneCura Gruppe, das Beratungen zu ethischen Fragestellungen durchführt und Empfehlungen ausarbeitet.

„Unsere vorrangige Aufgabe als Ethikbeirat ist es, die ethische Bewusstseinsbildung und Auseinandersetzung mit ethischen Fragen in sämtlichen Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen der SeneCura Gruppe zu fördern“, erklärt Univ.-Prof. Mag. Dr. Franz Kolland, der den Vorsitz übernommen hat. „Wir werden außerdem die Geschäftsführung der Gruppe und der einzelnen Einrichtungen in übergeordneten – also nicht fallbezogenen – ethischen Fragestellungen der Behandlung, Pflege und Versorgung der Bewohner:innen und Patient:innen beraten, Stellungnahmen und Empfehlungen entwickeln und die ethische Kompetenz der Mitarbeitenden fördern“. Dazu zählt auch die Förderung der Fort- und Weiterbildung des Personals in ethischen Fragestellungen. Weiters sollen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass ethische Fallbesprechungen in den Einrichtungen stattfinden können. Als Leitlinie für die Beratungen gelten die jeweiligen Empfehlungen der österreichischen Berufsverbände, sowie die internen Leitbilder der SeneCura und Senevita Gruppe und der Code of Conduct der Orpea Gruppe. In jeder Einrichtung wird als erste Anlaufstelle eine Ethikreferentin bzw. ein Ethikreferent ernannt.

Ehrenamtliche Mitglieder aus Pflege, Ärzteschaft, Ethik & Seelsorge
Die/der Vorsitzende des Gremiums wird von der Geschäftsführung für eine Funktionsperiode von drei Jahren ernannt und beruft die Mitglieder aus den Bereichen Pflege, Ärzteschaft, Ethik und Seelsorge in Abstimmung mit der Geschäftsführung der SeneCura Gruppe in das Gremium. Die Mitgliedschaft ist ehrenamtlich. Neben dem Vorsitzenden gehören dem Beirat noch jeweils vier externe und vier SeneCura interne Mitarbeitende an, wobei die Ombudschaft zu externen Mitgliedern zählt. Leitende Funktionen der SeneCura Gruppe ab Funktion Regionalleiter aufwärts sind als Mitglieder ausgeschlossen. Im Bedarfsfall können beratende Personen herangezogen werden.

Zusammensetzung des SeneCura Ethikbeirates:

  • Vorsitzender: Univ.-Prof. Mag. Dr. Franz Kolland
    Professor für Gerontologie an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften in Krems und Leiter des Zentrums für Gerontologie und Gesundheitsforschung
    Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (ÖGGG) und Mitglied des Alter(n)sbeirats des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
  • Univ.-Prof. Dr. Gregor Wollenek
    Facharzt für Chirurgie, Thorax-, Gefäß- und Herzchirurgie
    SeneCura Ombudsmann
  • Regina Sitnik
    SeneCura Ombudsfrau Personal
  • Mag. Susanne Kummer
    Geschäftsführerin IMABE Institut für medizinische Anthropologie und Bioethik
  • Regina Hermann
    Care Quality Management SeneCura
  • Dr. Manfred Sket
    Facharzt für Innere Medizin und Ärztlicher Leiter SeneCura Gruppe
  • Clemens Thalhammer
    Head of Legal SeneCura Cluster
  • Christine Hählen
    Pflegedienstleitung SeneVita Halten

Nachnominiert werden in Kürze zwei weitere Personen, die die Bereiche Seelsorge und Tschechische Republik vertreten.

Über SeneCura
SeneCura zählt im Bereich Pflege zu den Markt- und Innovationsführern im privaten Sektor und betreibt in Österreich 85 Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen mit rund 7.470 Betten und Pflegeplätzen. Neben stationärer Pflege bietet die Gruppe auch Hauskrankenpflege, 24-Stunden-Betreuung sowie die betreuten Wohnanlagen „BePartments“. Viele SeneCura Einrichtungen haben im Sinne von Generationenhäusern Kindergärten integriert.

In der Gesundheitssparte umfasst das SeneCura Portfolio die OptimaMed Einrichtungen mit ambulanten und stationären Rehabilitationszentren, Gesundheitsresorts mit Angeboten für Gesundheitsvorsorge Aktiv (GVA) und Kur, physikalische Institute sowie ein Dialysezentrum.

Pflegeeinrichtungen in Slowenien und der Tschechischen Republik und Kroatien komplettieren die SeneCura Gruppe. SeneCura ist Teil der französischen ORPEA Gruppe, die mit 1.114 Pflege- und Gesundheitseinrichtungen in 23 Ländern zu den internationalen führenden Unternehmen zählt. Innerhalb dieser Gruppe ist SeneCura als Kompetenzzentrum für die Region Central and Eastern Europe verantwortlich. Zur Ländergruppe, die SeneCura leitet, gehört auch die Schweiz mit ihren Senevita Einrichtungen.
www.senecura.at
www.optimamed.at

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)