AT: „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ – Netzwerktreffen der Selbsthilfegruppen im Universitätsklinikum Krems

Bereichsleiter Karl Kolm, BSc und Sozialarbeiterinnen Frau Sabine Wandl und Mag. Carina Schneider mit den VertreterInnen der Selbsthilfegruppen

Krems – Das regelmäßige Netzwerktreffen der Selbsthilfegruppen fand am 14. Oktober 2021 im Universitätsklinikum Krems statt. Als „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ unterstützt das UK Krems die einzelnen Selbsthilfegruppen in ihrer Tätigkeit und informierte im Zuge des Treffens über die wichtigsten Neuigkeiten.

Selbsthilfegruppen bieten den PatientInnen Hilfestellung bei der Bewältigung der jeweiligen Erkrankung und auch die MitarbeiterInnen des UK Krems profitieren vom umfangreichen Erfahrungswissen der Selbsthilfegruppenmitglieder.

Am 14. Oktober 2021 fand das Netzwerktreffen der Selbsthilfegruppen im UK Krems statt. Die Planung des bereits zur Tradition gewordenen Zusammenkommens übernahmen die Sozialarbeiterinnen Sabine Wandl und Mag. Carina Schneider. So konnten die VertreterInnen der folgenden Selbsthilfegruppen im Klinikum herzlich willkommen geheißen werden:

  • SHG Wachau für seelische Gesundheit
  • SHG Anonyme Alkoholiker
  • Angehörige von Demenzkranken „Vergiss mein nicht“
  • SHG NÖ-Herzverband Bezirksgruppe Krems
  • SHG Interstitieller Cystitis
  • SHG Lungenfibrose Forum Austria
  • SHG Morbus Bechterew Landesstelle NÖ
  • SHG Parkinson Selbsthilfe NÖ Arbeitsgruppe Horn
  • SHG für Schwerhörige NÖ Mitte
  • Dachverband der NÖ SHG, Fr. Ruby

Im Rahmen des Treffens sprach unser Bereichsleiter der Pflege, Herr Karl Kolm, BSc, einerseits einen großen Dank an die Leiter der Selbsthilfegruppen für deren Tätigkeit aus und informierte andererseits im direkten Austausch über Neuigkeiten innerhalb des UK Krems.

Das Universitätsklinikum Krems ist ein zertifiziertes “Selbsthilfefreundliches Krankenhaus”.

Das Gütesiegel „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ stellt den „zwischenmenschlichen Faktor“ in den Mittelpunkt und betont die wertschätzende Haltung zwischen dem Klinikum und den regionalen Selbsthilfegruppen. „Der direkte Austausch mit den Selbsthilfegruppen ist uns im Universitätsklinikum Krems ein besonderes Anliegen. Somit kann sowohl das ärztliche, als auch das pflegerische Handeln durch das Erfahrungswissen der Selbsthilfe erweitert werden.“ ist Pflegedirektorin Annette Wachter, MMSc von der Zusammenarbeit mit den Selbsthilfegruppen überzeugt.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen