AT: SANDICCA – ALLEM GEWACHSEN Mit der Kraft des steirischen Bio Sanddorns der Grippewelle trotzen

(C) SANDICCA aus der Steiermark

Vor allem jetzt in der Grippezeit schützt die orangefarbene Sanddornbeere aus den steirischen Sanddorngärten mit ihrem hohen Vitamin C Gehalt vor Erkältungen.

Wenigzell (OTS) – Ohne es zu merken, sind wir Menschen jeden Tag zahllosen Angriffen auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit ausgesetzt, die unsere Abwehrkräfte schwächen. Und dann sind da auch noch unzählige Viren und Bakterien, speziell in der Winterzeit, wo die Grippewellen durchs Land ziehen!

Gut, dass wir damit nicht alleine fertig werden müssen. Denn all diese Probleme haben einen natürlichen Feind, der uns in sämtlichen Lebenslagen als starker Verbündeter zur Seite stehen kann: Sanddorn. Er unterstützt mit seinem hohen Gehalt an Vitamin C das Immunsystem, schützt und regeneriert die Haut, fördert mit dem als Energie-Vitamin bekannten Vitamin B12 die Leistungsfähigkeit und wirkt als natürlicher Appetitzügler. Aber hallo, Sanddorn – willkommen beim Widerstand!

Das österreichische Unternehmen SANDICCA hat die Superpflanze erstmals in einer Höhenlage von 840 Metern angepflanzt und zu hochwertigen Sanddorn Detox Tees, wertvollen Sanddornfruchtfleischölen sowie pflegenden Naturseifen verarbeitet – natürlich ohne künstliche Konservierungsstoffe und absolut biologisch. In jedem der SANDICCA Produkte steckt die geballte Kraft des Sanddorns, entweder in Reinkultur oder kombiniert mit erlesenen natürlichen Zutaten. Die gesunde Armada aus dem Hause SANDICCA hört dabei auf klingende Namen wie AMALINTA – schützende Kraft, VALESKA – lebhaftes Wesen und ARLINA – sanfte Schönheit.

All diese Unterstützer für mehr Widerstandskraft haben ihren ganz eigenen Charakter. Und jeder einzelne ist einer ganz bestimmten Aufgabe gewachsen. Erhältlich im eigenen Webshop unter www.sandicca.com, ausgesuchten Apotheken und Spezialitätengeschäften. Bleibt nur noch die Frage: Was kann Sanddorn für Ihre Gesundheit tun?

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen