AT: Rehabilitationszentrum St. Veit im Pongau neues Lehrkrankenhaus der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU)

25. Juli 2022 | News Österreich

Ernennung erweitert Ausbildungsangebot und Forschungsspektrum der PMU

Das Rehabilitationszentrum St. Veit im Pongau, eine Gesundheitseinrichtung der VAMED und der Salzburger Landeskliniken (SALK), ist künftig auch Lehrkrankenhaus der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU). In einem gemeinsamen Festakt haben Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Dr. Christian Stöckl und PMU-Rektor Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Sperl die Auszeichnung mit einer Glastafel gewürdigt, die an den medizinischen Leiter des Rehabilitationszentrums St. Veit Primar Dr. Manfred Webersberger übergeben wurde.

Gütesiegel für höchste Standards

„Die Ernennung zum Lehrkrankenhaus ist ein Gütesiegel für Krankenanstalten, die aufgrund ihrer besonders hohen klinischen Standards und kontinuierlichen Fortbildungsaktivitäten für den praktisch-medizinischen Unterricht herangezogen werden sollen. Das Rehabilitationszentrum St. Veit im Pongau hat sich als Vorreiter in der onkologischen und Kinder-Reha sowie durch richtungsweisende Forschungsprojekte verdient gemacht. Ich freue mich, das Zentrum als neues Lehrkrankenhaus der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität gewonnen zu haben“, erklärt Rektor Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Sperl, „Die Anbindung eines Rehabilitationszentrums an die PMU mit dem Uniklinikum ermöglicht unseren Studierenden, hoch anspruchsvolle Rehabilitation bereits in ihrer Ausbildung aus erster Hand zu lernen und zugleich durch wissenschaftliche Forschung weiterzuentwickeln. Es ist ein wichtiger Schritt für die akademische Entwicklung der Rehabilitation.“

„Als Gesundheitslandesrat ist mir das Bündeln von Kompetenzen in unseren Gesundheitseinrichtungen generell ein großes Anliegen, insbesondere aber in Zusammenhang mit unseren Ausbildungszentren. Es ist sehr erfreulich, dass zwei so renommierte Salzburger Institutionen wie die Paracelsus Medizinische Privatuniversität und das Rehabilitationszentrum St. Veit im Pongau sich im Sinne der Patientinnen und Patienten vernetzen und ihre Forschungs- bzw. klinischen Arbeiten aufeinander abstimmen. Für die Studierenden der PMU ist dies ein wichtiges und zusätzliches Angebot, im Rahmen ihrer Ausbildung Praxiserfahrung in dem immer bedeutender werdenden Rehabilitationsbereich machen zu können“, ergänzt Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Dr. Christian Stöckl.

Umfangreiche Erfahrung in der Behandlung von Patientinnen und Patienten

Im Rehabilitationszentrum St. Veit haben die VAMED als führender Anbieter von Rehabilitation in Europa und die SALK als größter Gesundheitsdienstleister im Salzburger Land ihre Kompetenzen gebündelt. Rund 10.300 Personen wurden in der onkologischen Rehabilitation für Erwachsene seit der Eröffnung 2014 bisher betreut. Im Bereich der Kinder- und Jugendlichen Rehabilitation wurden seit 2018 mehr als 400 Patientinnen und Patienten mit hämatologischen und onkologischen Erkrankungen und deren Angehörige behandelt und mehr als 450 Kinder und Jugendliche mit Krankheiten des Stoffwechselsystems und des Verdauungsapparates.

Qualitätskontrollierte Therapiekonzepte von wissenschaftlichen Studien begleitet

Neben der umfassenden Erfahrung in der Behandlung von Patientinnen und Patienten waren auch die laufende Erhebung von Outcome-Parametern inklusive Katamnese in allen Indikationen und die kontinuierliche Erstellung von Verlaufsstudien zu den Themen der Wirksamkeit der Rehabilitation wesentliche Kriterien für die Zertifizierung der Reha St. Veit als Lehrkrankenhaus.

„Mit der onkologischen Reha für Erwachsene haben wir 2014 das erste Angebot dieser Art in ganz Westösterreich geschaffen. Auch der ‚Leuwaldhof‘ ist eine Erfolgsgeschichte. Er hat sich in den rund drei Jahren seines Bestehens in enger Zusammenarbeit mit dem Uniklinikum der PMU zum Kompetenzzentrum für Stoffwechselerkrankungen – insbesondere für angeborene Stoffwechselerkrankungen und Diabetes bei Kindern und Jugendlichen – im deutschsprachigen Raum entwickelt. Es werden sogar Kinder und Jugendliche aus Deutschland behandelt. Das Gütesiegel der PMU ist mehr als verdient“, ist Priv.-Doz. Dr. Paul Sungler, Geschäftsführer der Salzburger Landeskliniken überzeugt.

„Als langjähriger Partner mehrerer international renommierter Universitätskliniken wie der PMU und als verlässlicher Partner im Gesundheitswesen ist uns die Ausbildung von medizinischem Fachpersonal weltweit ein besonderes Anliegen. Wir freuen uns, dass wir mit unseren innovativen Konzepten und hohen Standards, für die die VAMED bekannt ist, nun auch angehende Medizinerinnen und Mediziner der PMU im Rahmen ihrer praktisch-medizinischen Ausbildung begleiten dürfen“, so Mag. Gottfried Koos, Vorstandsmitglied der VAMED AG.

„Die Anerkennung als Lehrkrankenhaus durch die Paracelsus Medizinische Privatuniversität ist eine Ehre und bestätigt uns in unserem Weg, modernste Therapiekonzepte aus der medizinischen Praxis mit medizinischer Forschung zu verbinden“, kommentiert der ärztliche Direktor des Reha-Zentrums, Prim. Dr. Manfred Webersberger, die Auszeichnung.

„Die Kooperation mit der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität liegt mir besonders am Herzen. Gemeinsam werden wir die Angebote im Bereich der Kinder- und Jugendlichen Rehabilitation weiterentwickeln“, sagt Univ. Doz. Dr. Gustav Fischmeister, MSc, ärztlicher Leiter der Kinder- und Jugendlichen Rehabilitation „Leuwaldhof“.

Über das Rehabilitationszentrum St. Veit im Pongau

Das Rehabilitationszentrum St. Veit im Pongau wurde in Kompetenzpartnerschaft vom führenden Gesundheitsdienstleister VAMED und den Salzburger Landeskliniken (SALK) realisiert. Es besteht aus der Onkologischen Rehabilitation für Erwachsene und dem „Leuwaldhof“, der ersten Kinder- und Jugendlichen Rehabilitation Westösterreichs mit Familienorientierung, bei der die Aufenthaltskosten von den Krankenkassen übernommen werden. Die Onkologische Rehabilitation für Erwachsene wurde im Jahre 2014 mit 120 Betten als innovatives Rehabilitationszentrum für onkologische Erkrankungen jeglicher Entität errichtet. Die Kinder- und Jugendrehabilitation „Leuwaldhof“ mit insgesamt 82 Betten wurde im April 2018 eröffnet. 20 Betten stehen für hämato-onkologische und immunologische und zwölf für an Stoffwechselstörungen und am Verdauungsapparat erkrankte Patientinnen und Patienten zur Verfügung. Weitere 50 Betten dienen der familienorientierten Rehabilitation bei hämato-onkologischen und immunologischen Erkrankungen. Das Zentrum ist das einzige Rehabilitationszentrum österreichweit, das eine onkologische Rehabilitation für Kinder und Jugendliche und Erwachsene unter einem Dach anbietet.

Über die Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU)

Die 2002 in Salzburg gegründete Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) bietet als medizinische Universität in privater Trägerschaft eine europäisch einzigartige Kombination aus den Fachbereichen Humanmedizin, Pflegewissenschaft und Pharmazie und steht für starke Forschungsleistung und multiprofessionelle Aus- und Weiterbildung mit höchstem fachlichen Anspruch. In Kooperation mit dem Klinikum Nürnberg wurde 2014 in Nürnberg ein zweiter Standort der PMU gegründet. Ziel der PMU ist es, hervorragende Mediziner*innen, Pflegewissenschafter*innen und Pharmazeut*innen aus- und weiterzubilden, die sich in der Praxis durch hohe Handlungskompetenz und soziale Verantwortung auszeichnen und die befähigt sind, besondere Leistungen in Forschung und Lehre zu erbringen. Mehr Informationen: www.pmu.ac.at

Über die VAMED

Die VAMED wurde im Jahr 1982 gegründet und hat sich seither zum weltweit führenden Gesamtanbieter für Krankenhäuser und andere Einrichtungen im Gesundheitswesen entwickelt. In 98 Ländern auf fünf Kontinenten hat der Konzern rund 1.000 Projekte realisiert. Das Portfolio reicht von der Projektentwicklung sowie der Planung und der schlüsselfertigen Errichtung über Instandhaltung, technische, kaufmännische und infrastrukturelle Dienstleistungen bis hin zur Gesamtbetriebsführung in Gesundheitseinrichtungen. Die VAMED deckt mit ihrem Angebot sämtliche Bereiche der gesundheitlichen Versorgung von Prävention und Gesundheitstourismus über die Akutversorgung bis zur Rehabilitation und Pflege ab. Darüber hinaus ist die VAMED ein führender Anbieter von Rehabilitationsleistungen in Europa und mit der VAMED Vitality World der größte Betreiber von Thermen- und Gesundheitsresorts in Österreich. In Österreich ist die VAMED der führende private Anbieter von stationärer und ambulanter Rehabilitation. Im Jahr 2021 war die VAMED Gruppe weltweit für rund 24.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ein Geschäftsvolumen von rund 2,6 Milliarden Euro verantwortlich.

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)