AT: Qualifizierungsprojekt: Hilfswerk startet Heimhilfe-Lehrgang

19 Heimhelferinnen in Ausbildung, weitere Kurse beginnen noch vor dem Sommer

(C) Hilfswerk

St.Pölten (OTS) – Heimhelfer/innen haben in Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen wichtige Aufgaben in der Pflege und Betreuung älterer Menschen – und sie werden in vielen Organisationen dringend gesucht. Das Hilfswerk Niederösterreich bildet sie selbst aus: In Kooperation mit der Sozialberufeakademie Wienerwald startete diese Woche ein Lehrgang in Krems. Der Großteil der Teilnehmerinnen wird im Rahmen der AMS-Initiative „AQUA“ gefördert.

19 Frauen absolvieren nun die viermonatige Ausbildung zur Heimhelferin. In 200 Theorie- und 200 Praxiseinheiten werden ihnen fundierte Inhalte in der Grundpflege und Beobachtung, der Kommunikation und Konfliktbewältigung sowie der Mobilisation und Haushaltsführung vermittelt.

Das Besondere an der Ausbildung: 17 der 19 Teilnehmerinnen absolvieren diese im Rahmen des AMS-Projekts „AQUA – Arbeitsplatznahe Qualifizierung“. Die Initiative fördert Arbeitssuchende, die ihre Chancen am Arbeitsmarkt mit einer Ausbildung erhöhen möchten. „Und gerade im Zukunftsfeld Pflege werden so viele engagierte Mitarbeiter/innen gesucht“, betont Hilfswerk-Präsidentin LAbg. Bgm. Michaela Hinterholzer. „Wir freuen uns daher sehr über diese Kooperation.“ Während das Hilfswerk die Kurskosten übernimmt fördert das AMS zusätzlich den Lebensunterhalt der Teilnehmerinnen. Alle ausgebildeten Heimhelferinnen werden in Folge beim Hilfswerk beschäftigt.

Die nächsten beiden Lehrgänge, welche in Kooperation mit der ISL-Akademie in Baden und St. Pölten stattfinden werden, sind bereits in Planung. Für den in St. Pölten ab Juni abgehaltenen Kurs wird am Mittwoch 15. Mai, 9-14 Uhr, eine Jobbörse in der Hilfswerk-Landesgeschäftsstelle veranstaltet (Ferstlergasse 4, St. Pölten). Rückfragen zum AQUA-Projekt und dem Lehrgang sind an den zuständigen AMS-Berater oder an die Stabstelle Personal, Abteilung Recruiting des Hilfswerks NÖ, Tel. 02742/249-1090, zu richten.

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen