AT: ÖGB-Reischl: Pflegereform ist ein erster Schritt, dem weitere folgen müssen

(C) Österreichischer Gewerkschaftsbund

„Gewerkschaftlicher Druck hat sich ausgezahlt, wir werden auf die Umsetzung achten“

„Erste konkrete Schritte der lange geforderten Pflegereform sind heute – am Tag der Pflege und am Tag unserer Demonstrationen – endlich präsentiert worden. Das ist vor allem ein Zeichen, dass sich der stete Druck der Gewerkschaftsbewegung ausgezahlt hat. Wir haben laufend auf die Missstände in einer Branche hingewiesen, die von allen gebraucht, aber von wenigen geschätzt wird. Mich freut es daher besonders, dass diese Menschen jetzt endlich Wertschätzung erfahren sollen”, kommentiert Ingrid Reischl, Leitende Sekretärin des ÖGB.

Angekündigte Punkte wie mehr Lohn und Gehalt sowie der erhöhte Urlaubsanspruch sind langjährige Forderungen, so Reischl weiter: „Es wird auf die Ausgestaltung und Umsetzung ankommen, wir werden die Gesetzwerdung genau überprüfen und uns einbringen, wenn Fallstricke auftauchen.“ Die Pflegelehre lehnt der ÖGB weiterhin ab.

„Wichtig ist für die Betroffenen vor allem, dass nach langen Jahren der Worte endlich Taten folgen. Wir werden genau hinschauen, damit alles tatsächlich im Sinne der Betroffenen umgesetzt wird“, verspricht Reischl. „Darauf achten wir und machen weiter Druck für eine Pflegereform, die diese Bezeichnung verdient.“

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)