AT: ÖGB-FGV-Zellhofer: „Die Pflegeausbildung nicht verwässern“

(C) Josef Zellhofer

Der Finanzminister sollte besser die derzeitige hochwertige Ausbildung unterstützen

Wien (OTS) – „Das ist eine Verwässerung der derzeitigen Ausbildung und geht zusätzlich an der Realität vorbei“, kritisiert Josef Zellhofer, Vorsitzender der ÖGB-FGV (ÖGB/ARGE-Fachgruppenvereinigung für Gesundheits- und Sozialberufe), den Vorschlag von Finanzminister Hartwig Löger, einen eigenen Lehrberuf „Pflege“ zu schaffen.

„Die Pflege ist eine hochwertige Tätigkeit und die derzeitige Ausbildung ist darauf abgestimmt. Daher gibt es auch das Berufsbild ‚PflegeassistentIn‘“, erklärt Zellhofer. Lögers Vorschlag geht allerdings auch an der Realität vorbei. Erst mit 17. Jahren darf direkt mit PatientInnen gearbeitet werden. Zellhofer: „Löger soll besser das derzeitige Ausbildungssystem unterstützen.“

Markus Golla
Über Markus Golla 7385 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Lehrer für Gesundheit- und Krankenpflege (Studium Umit/Wien)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen