AT: Nierenerkrankung: Das schleichende Gesundheitsrisiko

(C) benschonewille

850 Millionen Menschen sind von chronischen Nierenerkrankungen (CKD) betroffen, über 2 Millionen Menschen weltweit bekommen Dialyse oder leben mit einer Spenderniere.

Da Nierenerkrankungen jedoch meist unbemerkt verlaufen, ist es schwierig zu verstehen, was man in der Regel nicht sehen oder fühlen kann, und daher auch nicht weiß, wann man etwas unternehmen muss. Die Fähigkeit zu wissen, wann gehandelt werden muss, wird durch eine bessere Gesundheitsaufklärung des Patienten verbessert. Dies kann nur gelingen, wenn Gesundheitsdienstleister in einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit nierenkranken Menschen effektiv kommunizieren und aufklären, anstatt die Gesundheitskompetenz als ein Defizit des Patienten zu begreifen.

Am 10. März 2022, dem Weltnierentag, gilt der folgende Aufruf zum Handeln: „Nierengesundheit für alle – Schließen wir die Wissenslücke für eine bessere Nierenversorgung„. Dieser Aufruf zum Handeln zielt darauf ab, dass Menschen sich der Krankheit bewusst werden und aktiv überlegen, welche Maßnahmen zur Nierengesundheit, einschließlich der Gesundheitsaufklärung, sie persönlich ergreifen können.

Agnes Fogo, Präsidentin der International Society of Nephrology (ISN), und Siu-Fai Lui, Präsident der International Federation of Kidney Foundations – World Kidney Alliance (IFKF-WKA), leiten gemeinsam die Kampagne zum Weltnierentag (WKD). Sie bekräftigen, dass die Nierenverbände im Hinblick auf den Weltnierentag 2022 den Schwerpunkt nicht mehr auf die mangelnde Gesundheitskompetenz der Patienten, sondern auf die Verantwortung von Ärzten, Gesundheitsdienstleistern, anderen Gesundheitsorganisationen und gesundheitspolitischen Entscheidungsträgern legen müssen.

Anbieter von medizinischen Leistungen für Nierenkranke und anderes Gesundheitspersonal spielen eine zentrale Rolle bei der Bereitstellung von Informationen und Aufklärung, die für Menschen mit unterschiedlichem Wissensstand zugänglich und leicht verständlich sind. Soziale Medien bieten zunehmend effektive Kommunikationskanäle für die Verbreitung von Gesundheitsinformationen und die Vernetzung von Netzwerken. Die Öffentlichkeit kann sich am Weltnierentag beteiligen, indem sie in den sozialen Medien unter dem Hashtag #worldkidneyday ihre Unterstützung zeigt.

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)