AT: neunerhaus bietet Impfungen für obdach- und wohnungslose Menschen

Impfung
(C) Markus Golla

Corona-Impfaktion am 6. und 13. Dezember im neunerhaus Gesundheitszentrum in Wien Margareten

In Zusammenarbeit mit der Stadt Wien und mit Unterstützung des Roten Kreuz führt das neunerhaus Gesundheitszentrum in Wien Margareten wieder eine Impfaktion spezifisch für obdach- und wohnungslose sowie nichtversicherte Menschen durch: Am 6. und 13. Dezember erhalten Menschen dort die Grundimmunisierung oder eine Boosterimpfung mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer und, wenn gewünscht, auch die Grippeimpfung. Die Impfaktion ist ein weiterer logischer Schritt für neunerhaus, bietet die Wiener Sozialorganisation doch seit mittlerweile 15 Jahren niederschwellige medizinische Versorgung für die Zielgruppe. Und die Nachfrage steigt.

Bereits im Mai dieses Jahres war neunerhaus Teil der Erst-Impf-Aktion der Stadt Wien und konnte an zwei Tagen insgesamt 250 Menschen impfen. Und auch in den darauffolgenden Monaten wurde durchgehend geimpft, so konnten alleine im neunerhaus Gesundheitszentrum bisher fast 750 obdach- und wohnungslose sowie nichtversicherte Menschen gegen COVID-19 geimpft werden. „Mit unserem Angebot leistet neunerhaus einen wesentlichen Beitrag zur allgemeinen Pandemiebekämpfung, denn nicht erst die aktuellen Mutations-Entwicklungen weltweit zeigen ganz klar, dass es eine gemeinsame, solidarische Anstrengung sowie einen Impfzugang für alle braucht, um das Virus nachhaltig zu bekämpfen“, so Elisabeth Hammer, neunerhaus Geschäftsführung. „Es ist erst vorbei, wenn es für alle vorbei ist.“

Seit 15 Jahren niederschwellige medizinische Versorgung

Nicht erst seit Pandemiebeginn ist neunerhaus mit seinen Angeboten im Bereich der Allgemeinmedizin, Zahnmedizin, Pflege und Sozialarbeit systemrelevant und schafft für viele Menschen Zugang zum heimischen Gesundheitssystem, die ansonsten ausgeschlossen blieben. 2006 als mobiles Angebot mit neunerhaus Mobile ÄrztInnen in Einrichtungen der Wiener Wohnungslosenhilfe gestartet, ist das medizinische Angebot von neunerhaus seit Jahren innovativ und zielgruppenspezifisch mit Behandlung und Beratung auf Augenhöhe, zuletzt mit dem neunerhaus Gesundheitstelefon, der Praxis Psychische Gesundheit und der Sozial- und Gesundheitspraxis dock. Seit Jahren wachsen die PatientInnen-Zahlen im neunerhaus Gesundheitszentrum kontinuierlich. So wurden im vergangenen Jahr 5.800 PatientInnen versorgt, in den ersten drei Quartalen 2021 waren es bereits knapp 4.800. Allein die neunerhaus Arztpraxis verzeichnete seit Pandemiebeginn einen PatientInnen-Zuwachs von mehr als einem Viertel.

Wir sind da.

Seit Pandemiebeginn konnte das 2017 eröffnete neunerhaus Gesundheitszentrum durchgehend die Türen offenhalten, um niederschwellige medizinische Versorgung der Zielgruppe in vollem Umfang sicherzustellen – das gilt auch für den aktuellen Lockdown. „Wir sind da. So lautet unser Motto seit Ausbruch der Krise. Und das gilt auch für die nächsten Monate, denn neben den medizinischen Herausforderungen wird in nächster Zeit noch vieles im Bereich Wohnungslosigkeit auf uns zukommen. Da werden die Zahlen wohl stark steigen, nicht zuletzt wird Long Covid eine Herausforderung für den Arbeitsmarkt darstellen. Unsere tägliche Arbeit zeigt, wie schnell es gehen kann von Jobverlust, Krankheit etc. bis zum Wohnungsverlust. Es kann jeden und jede treffen. Deshalb ist es so wichtig, dass wir gemeinsam darauf schauen, dass so viele Menschen wie möglich den Weg vom Rand in die Mitte der Gesellschaft schaffen – durch Zugang zu Wohnen und zu medizinischer Versorgung“, so Daniela Unterholzner, neunerhaus Geschäftsführerin.

Um obdachlosen und nichtversicherten Menschen auch weiterhin die dringend benötigte medizinische Behandlung und Beratung bieten zu können, ist neunerhaus vor allem auf Spenden angewiesen.

Fotomaterial zum Download unter www.neunerhaus.at/presse

Über die Impfaktion

Geplant vom Gesundheitsdienst der Stadt Wien und in Kooperation mit dem Fonds Soziales Wien, dem Dachverband Wiener Sozialeinrichtungen und den Trägerorganisationen, finden aktuell Impfaktionen an vielen unterschiedlichen Standorten statt, die sich speziell an obdach- und wohnungslose und geflüchtete Menschen in Betreuungseinrichtungen sowie nichtversicherte Menschen richten.

Impfaktion im neunerhaus Gesundheitszentrum, Margaretenstrasse 166, 1050 Wien, für Menschen, die obdach- oder wohnungslos sind und keine Krankenversicherung haben, Mo, 6. und Mo, 13. Dezember, jeweils 14-18 Uhr, keine Anmeldung erforderlich www.neunerhaus.at/news

Über neunerhaus

neunerhaus wurde 1999 gegründet und ist eine Sozialorganisation in Wien. neunerhaus ermöglicht obdachlosen und armutsgefährdeten Menschen ein selbstbestimmtes und menschenwürdiges Leben mit medizinischer VersorgungWohnen und Beratung. Ziel ist es, Betroffenen Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, um ihre Lebenssituation nachhaltig zu verbessern. In drei neunerhaus Wohnhäusern sowie mit Housing First und mobiler Sozialarbeit werden jährlich mehr als 900 ehemals obdach- und wohnungslose Menschen betreut und beraten. neunerhaus wird vom Fonds Soziales Wien gefördert und hat einen Vertrag mit der Österreichischen Gesundheitskasse. www.neunerhaus.at

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)