AT: Neue Broschüre „Das tut mir gut. Tipps für gesundes Älterwerden“

https://pixabay.com/photos/happiness-joy-pure-air-freedom-1866081/
https://pixabay.com/photos/happiness-joy-pure-air-freedom-1866081/

Wien (OTS) – Nach den Wechseljahren ändern sich seelische und körperliche Bedürfnisse und auch das Risiko von (chronischen) Erkrankungen steigt. Die Broschüre des Wiener Programms für Frauengesundheit mit dem Titel „Das tut mir gut. Tipps für gesundes Älterwerden“ richtet sich an Frauen dieser Altersgruppe und wurde mit einem Beirat von hochkarätigen Expertinnen erstellt. Die Inhalte reichen von Vorsorge-Untersuchungen, Brustgesundheit, Impfungen, Herzgesundheit, Gesunder Bauchumfang, Gesunder Stoffwechsel, Bewegung, Starke Knochen, Gesunde Blase und Seelisches Wohlbefinden bis hin zur Geistigen Fitness und Sexualität. Zwei weitere Kapitel widmen sich den Themen Gesundheitsinformationen und dem ärztlichen Gespräch.

“Jedes Monat ist einem Bereich gewidmet. Wir möchten Frauen damit auffordern, sich aktiv um ihre Gesundheit zu kümmern. Wir geben auch Hilfestellung, wie mit Gesundheitsinformationen aus unterschiedlichsten Quellen umzugehen ist und wie man sich auf ein Gespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt gut vorbereiten kann”, betont Kristina Hametner, Leiterin des Wiener Programms für Frauengesundheit.

“Die Förderung der Gesundheit bis ins hohe Alter und die Förderung der Gesundheitskompetenz der Wienerinnen und Wiener sind zwei wichtige Wiener Gesundheitsziele. Mit dieser Broschüre leistet das Wiener Programm für Frauengesundheit einen wichtigen Beitrag zu diesen beiden Zielen und auch dazu dass Frauen gut informiert und selbstbestimmt gesund älter werden können“, schloss Gesundheitsstadtrat Peter Hacker.

Die gesamte Broschüre ist in B1-Niveau (entspricht dem Pflichtschulabschlussniveau) gehalten und steht kostenlos als Download unter https://short1.link/TX2GEZ zur Verfügung.

Autor:in

  • Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Advanced Practice Nurse, akademische Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege, Demenzberaterin, Direktorin im Haus Hetzendorf, Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen