AT: NEOS: Pflege-Kammer-Phantasien der Ministerin völlig jenseitig

Mag. Gerald Loacker (NEOS)

Gerald Loacker: „Anstatt weiter Bürokratie zu schaffen, soll die Gesundheitsministerin endlich einen Leistungskatalog für Pflegekräfte realisieren.“

Wien (OTS) – Klar ablehnend reagiert NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker auf den Vorschlag von Sozialministerin Beate Hartinger-Klein, eine eigene Kammer für Pflegekräfte zu etablieren: „Was Pflegekräfte brauchen, ist einen direkten Anspruch gegenüber der Kasse, ihre Leistungen abzurechnen, und nicht noch mehr Bürokratie und Zwangsabgaben. Die Ministerin agiert hier vollkommen an den Interessen der Betroffenen vorbei. Eine Attraktivierung des Pflegeberufes wird nicht mit einer Kammer erreicht, sondern mit greifbaren Reformen.“

Loacker fordert die Sozialministerin auf, anstatt Kammer-Phantasien zu wälzen, einen Leistungskatalog für Pflegekräfte zu erstellen: „Ärztinnen und Ärzte können jetzt schon direkt Ansprüche gegenüber den Kassen abrechnen, genauso wie viele andere Gesundheitsberufsgruppen. Nur die Pflegekräfte haben keinen eigenen Leistungskatalog und keinen selbständigen Anspruch auf Vergütung gegenüber den Kassen. Das muss sich endlich ändern.“

Markus Golla
Über Markus Golla 5149 Artikel
Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Studiengangsleitung (FH) und Vortragender im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege, Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (UMIT/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen