AT: NEOS-Forderung nach Eltern-Kind-Pass ist erstes wichtiges Zeichen

© Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS

Michael Bernhard: „Es soll damit der Gleichstellung beider Elternteile innerhalb der Familie und bei der Kindererziehung Ausdruck verliehen werden.“

Wien (OTS) – Überaus erfreut zeigt sich NEOS-Familiensprecher Michael Bernhard, dass die NEOS-Forderung nach einer Umbenennung des Mutter-Kind-Passes im heutigen Familienausschuss nun doch umgesetzt wird: „Nachdem ein entsprechender NEOS-Antrag erst im letzten Ausschuss von den Regierungsfraktionen vertagt wurde, hat offenbar doch ein türkis-grünes Umdenken stattgefunden. Es soll damit der Gleichstellung beider Elternteile innerhalb der Familie und bei der Kindererziehung Ausdruck verliehen werden.

Traditionelle Rollenverhältnisse zwischen Müttern und Vätern würden sich auch durch die Sprache manifestieren, so Bernhard: „Aus diesem Grund haben wir NEOS gefordert, dass aus dem Mutter-Kind-Pass nun der Eltern-Kind-Pass wird. Das fängt eben schon bei so vermeintlich kleinen Dingen wie der Umbenennung des Mutter-Kind-Passes an.“ Dies sei aber natürlich nur ein erster Schritt für mehr Gleichstellung und Verantwortung beider Elternteile, so der NEOS-Familiensprecher.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen