AT: NEOS: Beim Hochfahren des Gesundheitssystems nicht auf Reha vergessen

29. April 2020 | Covid19, News Österreich | 0 Kommentare

Gerald Loacker: „Wenn jetzt die Spitäler wieder hochgefahren werden, müssen auch zwingend die Reha-Angebote wieder beginnen, vor allem im ambulanten Bereich.“

Wien (OTS) – Mit einem dringenden Appell, parallel zum Hochfahren der Spitäler nicht auf die Reha zu vergessen, wendet sich NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker an den Gesundheitsminister: „Wenn jetzt die Spitäler wieder hochgefahren werden, müssen auch zwingend die Reha-Angebote der Sozialversicherung wieder beginnen. Gerade nach Operationen ist eine entsprechende Rehabilitationsbehandlung essentiell, zum Beispiel bei Eingriffen am Herzen oder an Gelenken.

Im Sinne der Corona-Sicherheitsmaßnahmen spricht sich Loacker dabei für einen sofortigen Start der ambulanten Reha aus: „Bei der ambulanten Reha kann viel besser mit den notwendigen Abständen gearbeitet werden als bei der stationären, wo Menschen tagelang zusammen untergebracht sind. Die PVA will aber mit der stationären Reha beginnen. Das ist aus medizinischer Sicht mit Blick auf die Epidemie völlig unsinnig. Der Gesundheitsminister ist hier als Aufsichtsbehörde gefordert.“

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)