AT: MTD Austria für Impfpflicht bei Gesundheitspersonal

Schutz von Patienten oberste Priorität

(C) Alexander Raths

Wien (OTS) – Der Dachverband der gehobenen medizinisch-technischen Berufe tritt für eine Impfpflicht von Gesundheitsberufen ein. „Die Impfung jedes Angehörigen eines Gesundheitsberufes trägt entscheidend dazu bei, Krankheiten vorzubeugen und Leben zu schützen“, ist Gabriele Jaksch, Präsidentin von MTD Austria, überzeugt. Die Europäische Impfwoche 2019, die zwischen 24. Und 30. April stattfindet, wird daher auch von MTD Austria unterstützt. Sie hilft dabei, Angehörige von Gesundheitsberufen für die Bedeutung von Impfungen zu sensibilisieren. „Durch unsere Arbeit an und mit Patienten sind wir besonders gefordert, zur Unterbrechung von Infektionswegen beizutragen und die Patienten zu schützen“, betont Jaksch.

7,5 Prozent aller Ansteckungen sind auf Infektionen im Bereich der Krankenversorgung zurückzuführen. Das bedeutet, dass auch nicht geimpfte Mitarbeiter im Gesundheitswesen für Infektionen verantwortlich sind, die im Zuge eines Aufenthalts oder einer Behandlung in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung auftreten.

Ziel ist, die Durchimpfungsraten in ganz Europa zu erhöhen, indem das öffentliche Bewusstsein über den Nutzen der Immunisierung gesteigert wird. Nationale Impfsysteme müssen gefördert werden.

Die gehobenen medizinisch-technischen Berufe (MTD) tragen als gesetzlich geregelte Gesundheitsberufe große Verantwortung gegenüber ihren Patienten und gegenüber der österreichischen Bevölkerung. Ihnen gehören mit Biomedizinischen Analytikern, Diätologen, Ergotherapeuten, Logopäden, Orthoptisten, Physiotherapeuten und Radiologietechnologen sieben Berufsgruppen an. MTD Austria ist ihr Dachverband.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen