AT: Massentests – Für Experten „sinnvoll“ bei gezielter Folgestrategie

Infektionsketten unterbrechen, asymptomatischen Virusträger herausfiltern © APA (EXPA/FLORIAN SCHROETTER)

Wien (APA) – Als „sinnvolles und probates Mittel“, um die Covid-19-Zahlen in Österreich in den Griff zu bekommen, bezeichneten Experten in einem vom Bundeskanzleramt veranstalteten Hintergrundgespräch die geplanten Massentests mit Antigen-Schnelltests. Es brauche aber auf jeden Fall Wiederholungen der möglichst flächendeckenden Programme, etwa in Regionen mit dann wieder höheren Zahlen. Ob man ohne weiteren Lockdown auskommen wird, hänge auch von der Folgestrategie ab.

Man müsse sich vor Augen halten, dass man sich einen neuen „Shutdown“ wie momentan „nicht mehr leisten“ könne, sagte die Leiterin des Instituts für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin an der Medizinischen Universität (Meduni) Wien, Ursula Wiedermann-Schmidt, vor Journalisten. Mit den nun verfügbaren „hochwertigen Tests“ gelange man in 15 bis 30 Minuten zu einem Ergebnis. Vorausgesetzt die Bevölkerung mache in ausreichendem Ausmaß mit, ließen sich damit Infektionsketten unterbrechen und die gefürchteten asymptomatischen Virusträger mit hoher Virenlast und kaum Symptomen effektiv herausfiltern. Der Zeitpunkt nach dem Lockdown sei „ideal“, eine Wiederholung vor oder nach Weihnachten wäre sinnvoll.

Den kompletten Artikel finden Sie unter: APA Science

Mit freundlicher Genehmigung der APA Science

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen