AT: „Long Covid“: 67.000 Österreicher leiden unter Corona-Spätfolgen

Jeder Dritte bleibt kurzatmig

(C) Production Perig

Müdigkeit und chronische Erschöpfung gelten als häufigste Langzeitfolgen einer Covid-19 Infektion. Doch das Krankheitsbild ist nicht einheitlich. Andere Patienten leiden unter Herz- oder Lungenbeschwerden. Jeder zehnte Covid-Patient ist von Langzeitfolgen betroffen.

Viele Menschen, die mit Corona infiziert waren, leiden auch Monate später an Symptomen wie schneller Erschöpfung und eingeschränkter Leistungsfähigkeit. In Österreich sind 67.000 Menschen von Long-Covid-Symptomen betroffen. Bei zehn Prozent aller Personen, die eine akute Covid-19 Infektion durchgemacht haben, entstehen Symptome von Long Covid, wie die Österreichischen Gesundheitskasse dem eXXpress mitteilte. Ein Problem für die Medizin sei dabei: Die Symptome sind höchst unterschiedlich, es gibt kein einheitliches Krankheitsbild. Entsprechend schwierig sei es, Long Covid überhaupt zu diagnostizieren.

Bis Ende Juni 2021 wurden insgesamt 1500 Long-Covid-Patienten in den 15 heimischen Reha-Zentren behandelt, berichtet die Pensionsversicherungsanstalt (PVA).

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen