AT: Kucher: Regierung riskiert Pflege-Engpass für tausende Familien während den Feiertagen

(C) SPÖ

Einreiseverordnung liegt noch immer nicht am Tisch

Wien (OTS/SK) – „Die MinisterInnen Anschober und Aschbacher machen eine Pressekonferenz zur Pflege und sagen kein Wort, wie die tausenden Familien mit pflegebedürftigen Angehörigen die Weihnachtsfeiertage planen sollen. Denn die angekündigten Einreisebeschränkungen ab 19. Dezember treffen vor allem auch 24-Stunden-Betreuerinnen, die zu Weihnachten in ihre Heimatländer wollen. Wenn man hier keine sinnvollen Ausnahmebestimmungen macht, droht ein Pflege-Engpass. Aber wo ist diese Verordnung und was steht drin? Bis heute liegt nichts am Tisch“, so SPÖ-Gesundheitssprecher Philip Kucher dazu. Kucher findet, dass es kein Wunder ist, „dass die Bevölkerung das Vertrauen in die Maßnahmen der Regierung verliert, weil jede Planbarkeit fehlt und sich kein Mensch mehr auskennt, was denn jetzt gilt.“ ****

Die Familien stellen sich zu Recht die Frage, ob die Betreuerinnen nach den Feiertagen zu den pflegebedürftigen Menschen zurückkehren können oder dann zehn Tage in Quarantäne müssen. „Das kann man doch nicht einfach hinnehmen, wenn zehntausende Familien in ein paar Tagen plötzlich ohne Pflegeperson dastehen könnten. Immer nur Ankündigungen zu machen, die ein paar Tage später wieder revidiert werden. Keiner kennt sich mehr aus, was gelten soll. Diese Regierung produziert Chaos und lässt die Familien mit ihren Sorgen allein“, so Kucher, „und das in der größten Gesundheits-Krise seit hundert Jahren.“

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen